hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 202 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Smart Data: 3 Fragen an Dr. Urban Keussen

    Von wegen lange Leitung!

    Eine riesige Kabeltrommel steht mitten in Emstek. Aufgewickelt sind darauf 1.950 Meter orangefarbenes Kunststoffrohr, eine sogenannte Speedpipe. "Wenn das verlegt ist, werden die Glasfasern mit hohem Luftdruck hineingeblasen", erklärt Uwe Reents, Projektleiter bei EWE NETZ. Bis zum Jahresende soll jedes Haus im Emstek mit Glasfaser versorgt sein. Wie viele Kabeltrommeln er dafür braucht? "Das kann ich noch nicht sagen", antwortet Reents lachend. "Wenn viele Haushalte in einer Straße zu versorgen sind, werden auch mal zwei Glasfaserleitungen nebeneinander verlegt. Bald können hier alle mit Highspeed durchs Netz surfen." EWE NETZ hat bereits zahlreiche Gemeinden zwischen Ems und Elbe ans Glasfasernetz angeschlossen. Um den Nordwesten in Zukunft flächendeckend mit Breitband zu versorgen, investiert EWE NETZ massiv in den weiteren Ausbau. Der Glasfaserausbau zählt zu den größten Infrastrukturprojekten in der Unternehmensgeschichte.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    34 Bewertungen