hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 202 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Ab auf die Couch: Unsere Lektüretipps für den Herbst Technik macht Schule

    Jetzt wird's Eis!

    Schneeflocken mit Geschmack: Familie Ripken hat eine Idee der alten Römer zum leckeren Geschäftsmodell weiterentwickelt. Das "Schnee-Eis" wird ohne künstliche Aromen und kalorienarm produziert.

    Nele Martensen
    Sascha Ripken
    Der Juniorchef
    Mehr erfahren
    Sascha Ripken (27) ist gelernter Lackierer, Kfz-Mechatroniker und Kfz-Meister. Er arbeitet seit 2016 bei New Snow Ice, sein Favorit ist Zitrone.

    Schnee ist im norddeutschen Wintereher Mangelware, von Schnee imSommer gar nicht zu reden. Speiseeisaus Schnee ist trotzdem eine schöneSache, davon ist Sascha Ripken überzeugt. Die Idee zum „Schnee-Eis“ ist sehr alt, erzählt derJuniorchef der New Snow Ice GmbH & Co.KG in Bad Zwischenahn: Schon die Römer hätten sich vor mehr als 2.000 Jahren Eis aus den Bergen geholt und mit frischen Früchten serviert. „Das können wir auch“, sagte sich Wolfgang Ripken (59) und gründete im Dezember 2015 seine Firma. Dort setzt man seitdem auf Schneeflocken mit Erdbeer- oder Schokoladengeschmack – das gleiche Prinzip, das bereits die Römer zu schätzen wussten. Mittlerweile arbeiten auch Tochter Julia (29) und Sohn Sascha (27) in dem Betrieb. Das Prinzip: die Frucht – oder den Milcheisgeschmack– gleich in den Schnee zu bringen.Ripkens Firma fertigt hierzu die passenden Maschinen.

    Das Eis selbst ist in seiner Konsistenz echten Schneeflocken durchaus ähnlich und wird im nordrhein-westfälischen Herford hergestellt. Und zwar vom Familienunternehmen Stockmeier Food unter Einhaltung höchster Qualität: Bei der Produktion von Schnee-Eis wird bewusst auf künstliche Aromen, Konservierungs-
    und Farbstoffe, Geschmacksverstärker oder Bindemittel verzichtet. Zudem wird der größte Anteil an Zucker durch Stevia und Xylit (Birkenrindenzucker) ersetzt – um das neuartige Eis natürlich und kalorienarm zu fertigen. Wenig erstaunlich, dass in erster Linie ernährungsbewusste Menschen das Eis kaufen. Auch ein Blick ins Sortiment belegt denTrend zum leichten Eisgenuss: Der Renner sind Schneeflocken in den Geschmacksrichtungen Mango- und Erdbeer-Sorbet. Diese Sorten bestehen aus bis zu 80 Prozent Frucht, sind laktosefrei und vegan. Für Liebhaber klassischer Eissorten gibt’s den Schnee aber auch mit Vanille- oder Schokogeschmack. Einfach zum Dahinschmelzen.

    "Fast wie frische Früchte"

    Sascha Ripken, Juniorchef der New Snow Ice GmbH & Co. KG, über Schnee-Eis, natürliche Zutaten und die Freuden der kühlen Branche

    Herr Ripken, wann wurde die New Snow Ice GmbH & Co. KG gegründet?

    Offiziell gibt es die Firma seit Dezember 2015. Da erfolgte die Eintragung ins Handelsregister sowie die Gewerbeanmeldung.

    Wie viele Mitarbeiter sind in der Eis-Maschinen-Produktion in Bad Zwischenahn beschäftigt?

    Wir beschäftigen derzeit rund 10 Leute, teilweise sind es in Spitzen noch mehr.

    Wo wird das Eis selbst hergestellt?

    Wir lassen das Eis nach unseren Rezepturen bei der Firma Stockmeier Food aus Herford produzieren. Da unser Unternehmen auch durch unser anderes Standbein, die switch-it Assembling GmbH, rein technisch ausgelegt ist, kam es für uns nicht infrage, das Eis selbst herzustellen. Um die Qualität zu garantieren, haben wir die Produktion ausgelagert. Monatlich produzieren wir im Schnitt 500 Kilo in der Sommerzeit. Je nach Veranstaltungen verkaufen wir durchschnittlich im Monat durchschnittlich 60.000 bis 120.000 Portionen.

    Wie viele Eissorten bieten Sie an?

    Wir haben aktuell 16 Sorten im Programm. Ein Großteil der Sorten macht unsere Fruit-Line mit Erdbeere, Kirsche, Zitrone, Mango oder Birne aus. Die etwas kleinere Hälfe sind die Klassiker auf Milchbasis wie Vanille, Schoko, Pistazie, Joghurt oder Karamell.

    Welches Eis ist der Renner?

    Unsere Fruit-Line erfreut sich großer Beliebtheit. Das besondere hier ist der hohe Fruchtanteil von bis zu 80 Prozent im Eis. Die Bestenliste wird eindeutig von unserem Mango-Sorbet angeführt und kurz darauf folgt das Erdbeer-Sorbet.

    Was gefällt Ihnen am Eis-Geschäft am besten?

    Im Allgemein sind es die Reaktion und der der Gesichtsausdruck der Menschen, wenn Sie das Eis zum ersten Mal probieren. „Was für ein toller Geschmack, fast wie frische Früchte“ ist eine sehr häufige Aussage. Wir bringen viel Freude zu unseren Kunden und deren Kunden.

    Woher stammen die Zutaten für Ihr Eis?

    So weit wie es geht, kommen unsere Zutaten aus der Region. Aber wir benötigen auch Mangos oder Ananas, die wir nicht von hier bekommen können. Wir legen größten Wert auf Qualität und Ursprung aller unserer Zutaten.

    Wer sind Ihre Hauptkunden?

    Käufer sind in erster Linie ernährungsbewusste Personen. Ein Grund dafür: In unserem Eis ist, im Vergleich zu „normalem“ Eis, nur ein Bruchteil an Industriezucker. Außerdem ist es frei von künstlichen Zusatzstoffen. Wir sprechen auch viele Eltern an, die Ihren Kindern zuckerreduziertes Eis geben möchten. Schließlich zählen zu unseren Kunden noch Laktose-intolerante Menschen und Veganer, denen wir mit unserer Fruit-Line eine tolle Möglichkeit zum Eisgenuss bieten.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    6 Bewertungen