hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 202 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Diskutieren auf Augenhöhe Smart Home für Einsteiger

    Halten Sie den Sommer fest!

    Mit selbstgemachten Marmeladen und Chutneys können Sie die Obst- und Gemüsevielfalt der wärmsten Zeit des Jahres auch noch in den Wintermonaten genießen. hallonachbar.de erklärt, wie Sie den Sommer richtig einmachen.

    Ein frisch gebackenes Brot mit Beerenmarmelade zum Nachmittagstee schmieren und sich noch mal an die schönsten Momente des Sommers erinnern, während draußen der erste Herbststurm tobt: Kaum etwas holt die warmen Sonnenmonate so sehr zurück in die eigenen vier Wände wie selbst eingemachte Marmelade oder ein Chutney mit Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten. Aber welche Früchte eignet sich zum Einkochen? Und wie werden Einmachgläser optimalerweise vorbereitet, damit die Küchenschätze am Ende nicht schimmeln? Unsere Checkliste liefert praktische Tipps und einen ersten Überblick.

    Was ins Glas kommt – Chutneys & Marmeladen kochen
    Im Sommer hängen die Sträucher im Garten voller Beeren. Sie eignen sich prima für Marmeladen. Aber auch Pfirsiche oder Birnen machen sich gut im Glas. Das pikante Geschwisterchen der Marmelade ist das Chutney, meist ein süß-saures oder auch scharf-würziges Mus aus Obst oder Gemüse, das statt mit Gelierzucker hauptsächlich mit Essig und etwas Zucker haltbar gemacht wird. In Indien kommt kaum ein Gericht ohne frisches Chutney aus. Lecker ist es aber auch zu Käse. Als klassische Varianten sind vor allem Mango- oder Tomatenchutneys bekannt. Weitere für Chutneys geeignete und auch regional wachsende Obst- und Gemüsesorten sind zum Beispiel Äpfel, Quitten und Zwiebeln, die zusammen mit exotischen Gewürzen ihren großen Auftritt feiern.

    Das Drumherum: ein passendes Glas finden

    Wer Marmelade oder Chutney selber kochen möchte, kann spezielle Einmachgläser mit Schraubverschluss oder Weckgläser mit Gummiring und Klammern kaufen. Eine nachhaltige Alternative ist es, bereits benutzte Gläser zu sammeln, in denen sich vorher andere Köstlichkeiten befunden haben, und sie wieder zu verwerten. In diesem Fall sollten Sie vor dem Befüllen prüfen, dass der Deckel noch richtig schließt und die Glasränder unbeschadet sind.

    Für die Haltbarkeit: Glas abkochen, aber nicht abtrocknen
    Um ein Glas keimfrei zu machen – egal, ob neu gekauft oder wiederverwendet – wird es sterilisiert. Eine sichere Methode ist, es komplett mit Wasser bedeckt für zehn Minuten in einem Topf abzukochen und nur kurz abtropfen zu lassen, bevor die Marmelade oder das Chutney hineingefüllt wird. Wichtig: Zwischen dem Abkochen und Neubefüllen dürfen die Gläser nicht mit Geschirrtüchern abgetrocknet werden; die sind nämlich nicht steril. Die ebenfalls abgekochten Deckel noch nass aufs Eingemachte geben – der Wasserdampf hilft, das Glas zu verschließen. Bei den Vorbereitungen nicht vergessen: die Gummiringe von Weckgläsern! Diese kochen Sie am besten zwei Minuten lang in Wasser mit einem Schuss Essig. 

    Diese drei Rezepte – eines für Marmelade, zwei für Chutney – machen Appetit aufs Nachkochen.
    Vergrößern

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    6 Bewertungen