hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 215 Artikel gefunden

    Teilen
    
    ZuhauseSchutz: Der EWE-Service für den Schadensfall Heizen - aber richtig!

    Der große Naschangriff: So wird Backen zur Kunstform

    Josephine Rötzer aus Westerstede war früher Bundeswehr-Soldatin und widmet sich jetzt den kunstvollen Dingen. In ihrer Confiserie gibt es allerhand geschmackliche Highlights für Feinschmecker und Dessertliebhaber.

    Josephine Rötzer
    Die Dessertzauberin
    Mehr erfahren
    Josephine Rötzer begann 2011 ihre Ausbildung als Konditorin in Stockdorf bei München. Ihre Gesellinnenprüfung legte sie in der Confiserie Nessbach & Schwalber in München ab. Anschließend besuchte Josephine Rötzer die Meisterschule in Osnabrück, Bremen und Oldenburg und arbeitete als Patissière im Jagdhaus Eiden am Zwischenahner Meer. Seit 2017 verzaubert die Mutter einer zweijährigen Tochter die Menschen in und um Westerstede mit verführerischen Törtchen und Torten.

    In der Confiserie Rötzer werden feine Törtchen hergestellt.
    Caren Detje Photographie
    Mit viel Fingerspitzengefühl richtet Josephine Rötzer ihre feinen Köstlichkeiten an.

    „Scho schee, oder?“ Mit einem verschmitzten Lächeln präsentiert Josephine Rötzer stolz einige ihrer süßen Meisterwerke, stilvoll angerichtet auf einer Schieferplatte. Schwarzwälder Kirschkuppeln, Vanillesahne mit Blutpfirsich und Lavendelkern, Birne-Helene-Sahnetörtchen und Vollmilchschokoladenmousse mit Himbeersahne sehen genauso verführerisch aus, wie sie auch schmecken und duften. Kein Wunder, sind doch gerade die Aromen, wie sie Fruchtpürees aus Frankreich oder Vanilleschoten aus Tahiti verströmen, eine Herzensangelegenheit für die gebürtige Berlinerin.

    Dass sie nach der Schulzeit einst vier Jahre lang als Soldatin bei der Bundeswehr war, wirkt mittlerweile wie eine verblasste Erinnerung aus einem anderen Leben. Statt militärischer Einsätze dominieren jetzt süße Ideen ihr neues Leben: Im vergangenen Jahr eröffnete sie die Confiserie Rötzer. Ein Blick durch die Fensterscheibe sorgt bei Naschmäulern umgehend für Entzückung. Wer die Leckereien kosten möchte, muss aber vorbestellen, denn „à la carte“ gibt es hier nichts.

    Das hat gute Gründe: Die Konditormeisterin setzt auf natürliche und hochwertige Zutaten und verarbeitet keine Konservierungsstoffe. Und ihr Herz würde bluten, müsste sie nur eins der Teilchen wegwerfen, die sie und andere so glücklich machen. Kunden, die eine vierstöckige Hochzeitstorte bei ihr bestellen, bekommen diese deshalb frisch-verlockend auf einer Schieferplatte angerichtet und in einer wiederverwertbaren Styroporbox bruchsicher verstaut. Für die 31-Jährige gibt es nichts Schöneres, als „jemanden drei Stücke Torte essen zu sehen, obwohl er vorher meinte, er möge das gar nicht“. Oder wenn jemand bei einer Feier nur „ihre“ Torte isst und das Buffet höflich ignoriert.

    Wie Sie sich selbst den guten Geschmack ins Haus holen, zeigt Ihnen Josephine Rötzers Brownie-Rezept zum einfachen Nachbacken und stressfreien Vorbereiten – ideal etwa für die Weihnachtsfeiertage.

    Brownie mit Mango-Passionsfrucht-Vanille-Marinade

    Zubereitung ca. 40 Minuten
    + 4 Stunden Kühlzeit

    Zutaten: Brownie mit Nüssen
    250 g Süßrahmbutter
    4 Eier
    300 g Zucker
    125 g Mehl Type 550
    100 g Kakaopulver
    1 Messerspitze Backpulver
    100 g Mandeln oder Walnüsse gehackt

    Zubereitung:
    1. Ofen auf 180 Grad vorheizen.
    2. Butter im Topf auflösen, Eier dazu schlagen und den Zucker untermischen.
    3. Mehl, Kakao und Backpulver in einer Schüssel mischen, dann auf die Eiermasse sieben und gründlich verrühren.
    4. Die Mandeln oder Walnüsse unterheben.
    5. Backblech vorbereiten, Teig einfüllen, etwas glattstreichen und für 15–20 Minuten im
    Ofen backen. Brownie danach vier Stunden abkühlen lassen.

    Zutaten: Mango-Passionsfrucht-Vanille-Marinade
    100 g Mangopüree
    50 g Passionsfruchtpüree
    50 g Kokospüree
    10 g Limettensaft
    40 g Zucker
    ½ Vanilleschote
    2 cl Rum
    1 Banane

    Zubereitung:
    1. Alle Zutaten bis auf den Rum und die Banane in einem Topf mischen. Aufkochen und um ein Drittel einkochen lassen.
    2. Rum zugeben. Die in dünne Scheiben geschnittene Banane 2–3 Minuten darin marinieren.
    3. Marinierte Bananenstücke auf dem abgekühlten Brownie anrichten.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    18 Bewertungen