hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 282 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Neujahrsvorsätze - so halten Sie durch Alltagshelfer Smartphone: 10 tolle Handy-Lifehacks

    Gesund und lecker: Nachwuchsköche zeigen wie’s geht

    Ran an die Töpfe! So hieß es in den letzten Wochen für fünf Brandenburger Schülerteams beim EWE Kochpokal. „Gesund und lecker“ sollten die Menüs sein. Die Jugendlichen kreierten Gerichte, die auch auf die Speisekarte eines guten Restaurants passen würden. hallonachbar.de war beim Wettbewerb dabei und hat die Rezepte zum Nachkochen festgehalten. Gewonnen hat übrigens das Team aus Fürstenwalde: Herzlichen Glückwunsch!

    Foto: Kathrin Busch
    Kochpokal Siegerteam Fürstenwalde
    Die Schülerköche
    Mehr erfahren
    So sehen Gewinner aus: Andy, Kim, Philipp und Arben von der Juri-Gagarin-Oberschule Fürstenwalde kochen sich mit Möhren-Pastinaken-Süppchen, Kürbispüree mit zartem Geflügelfilet auf Majoranwolke und karamellisiertem Wurzelgemüse und ihrem himmlischen Apfeltraum mit Dinkel-Kruste und Chia-Vanillecreme auf den ersten Platz des EWE Kochpokals 2018

    „Scharfe Möhre trifft auf Zucchini-Pilz“, „Kürbispüree mit zartem Geflügel auf Majoranwolke und karamellisiertem Wurzelgemüse" oder „Green Brandenburg Minestrone“ – die Jugendlichen aus Fürstenwalde, Goyatz, Königs Wusterhausen, Prenzlau und Wildau sind kreativ. In Vorbereitung auf den EWE Kochpokal 2018 entwarfen sie nicht nur gut klingende, sondern vor allem, leckere Gerichte. Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen!

    Gesundes und Leckeres der Brandenburger Schülerköche: Nachkochen erwünscht!
    Vergrößern

    Gebrutzelt wurde in den beiden Vorrunden im November – in der riesigen Küche des Hotels Esplanade Resort & Spa in Bad Saarow, in dem EWE seit einigen Jahren mit Schülerköchen zu Gast sein darf. Ins Finale des Wettbewerbs kochten sich die Teams aus Wildau und Fürstenwalde. Dieses fand nun direkt vor den Weihnachtsferien in der EWE-Showküche in Wildau statt.

    Kochpokal-Jury beim Probieren

    Heiß her ging es. Die Aufregung der Teams lag förmlich in der Luft. Die Jury aus Vertretern der kochenden Zunft und EWE hatte es nicht einfach. Sie achtete während der 120 Minuten Kochzeit auf eine gesunde und (energie)schonende Zubereitung, aber auch auf das Zusammenspiel der Nachwuchsköche und die anschließende Präsentation des Drei-Gänge-Menüs. Am Ende hat sich das Team aus Fürstenwalde knapp behauptet und ging als Sieger der diesjährigen Kochpokalrunde hervor.

    Impressionen vom Kochpokal-Finale

    Video starten
    Der EWE Kochpokal

    Der Wettbewerb soll Jugendliche der Klassenstufen 7 bis 10 für den bewussten und nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln und Energie sensibilisieren und ihren Spaß am Kochen testen. Sie sollen dabei Fähigkeiten wie Teamgeist, Kreativität und Zeitmanagement entwickeln aber auch lernen, mit ihren Stärken und Schwächen umzugehen. Mit dem Angebot will EWE den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, sich auszuprobieren, Spaß zu haben aber auch Ehrgeiz zu entwickeln. Auf diese Weise können sie auch an die spätere Arbeitswelt herangeführt werden. Anspruch von EWE ist es, den Schülern etwas mitzugeben, das sie in ihrem späteren Berufsleben gebrauchen können. Und vielleicht bekommen die Schüler beim EWE Kochpokal sogar eine Idee für ihren zukünftigen Beruf.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    16 Bewertungen