hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 283 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Janosch lässt grüßen! Mango-Sorbet wie in Italien

    Pilze sammeln und bestimmen

    Im Herbst haben Wildpilze Hauptsaison und viele machen sich auf, um Pilze zu sammeln. Doch nicht alle Pilze sind leicht zu bestimmen! Die Tücke liegt im Detail, denn viele essbare Arten haben giftige Doppelgänger. Pilzberaterin Manuela Patz erklärt die lebenswichtigen Unterschiede auf Pilzlehrwanderungen rund um das Oldenburger Land.

    Manuela Patz hilft bei der Pilzberatung im Oldenburger Land beim Bestimmen von Pilzen.
    Die Pilzberaterin
    Mehr erfahren
    Manuela Patz konnte gerade laufen, da hat sie mit ihrem Vater schon Pilze gesucht. Heute ist sie offiziell geprüfte Pilzberaterin – und hilft ehrenamtlich beim Giftinformationszentrum Nord bei Pilzvergiftungsverdacht. Ihr Wissen gibt sie in Form von Pilzlehrwanderungen und Pilzberatung weiter. Hauptberuflich ist sie als Inklusionshelferin an einer Schule beschäftigt.

    Ein satter Regenguss, dazu warmes Wetter: Das sorgt bei den Speisepilzen in unseren Wäldern für einen wahren Wachstumsschub. Wen die Pilzsammelleidenschaft gepackt hat so wie Manuela Patz, den hält es dann nicht mehr auf dem Sofa. Es locken der Reiz des Suchens und Findens, der Duft des Waldes und die Aussicht auf ein leckeres Essen. Für die Pilzberaterin sind Pfifferling und Steinpilz das Nonplusultra des Geschmacks. Vor allem aber weiß sie um die Verwechslungsgefahr: „Ein vermeintlicher Champignon könnte auch ein tödlicher Knollenblätterpilz sein.“ Und selbst den giftigen Fliegenpilz kann man nicht immer gut erkennen: „Es kommt vor, dass er nach dem Regen seine prägnanten Punkte verliert!“, so die Expertin. Die wichtigste Regel des Pilzprofis ist daher: „Hände weg von Pilzen, die man nicht eindeutig bestimmen kann.“

    Pilze bestimmen lernen

    Im Zweifel sollten Sammler lieber die kostenlose Pilzberatung von Patz und ihren Pilzberater-Kollegen nutzen. Oder eine Pilzschule besuchen: Denn seit die Pilzexpertin ihre Ausbildung zur geprüften Pilzberaterin gemacht hat, gibt sie ihr Wissen auch in Form von Lehrwanderungen an Interessierte weiter. Los geht es mit dem Pilze sammeln zur Hauptsaison im Herbst an Samstagvormittagen. Etwa drei bis vier Stunden dauert die lehrreiche Exkursion, bei der neben jeder Menge Theorie natürlich auch die Praxis nicht zu kurz kommt. Also, auf in die Pilze!

    Checklist: Pilze sammeln
    • Sammeln Sie nur Pilze, die Sie auch sicher bestimmen können. Im Zweifel: lieber stehen lassen.
    • Lassen Sie alte, madige Pilze, aber auch Pilz-Babys stehen.
    • Informieren Sie sich vorab, welche Arten geschützt sind und nicht gesammelt werden dürfen.
    • In Nationalparks und Naturschutzgebieten dürfen keine Pilze gesammelt werden.
    • Pilzsammeln ist nur für den Eigenbedarf erlaubt: ein Kilo pro Person und Tag.
    • Als Sammelbehälter eignet sich ein luftdurchlässiger Korb am besten.
    Gefüllte Champignons mit Tofu-Geschnetzeltem aus dem Ofen.
    © seasons.agency / Gräfe & Unzer Verlag / Mader & Schmidt ,
    Rezept: Gefüllte Champignons mit Tofu-Geschnetzeltem

    Zutaten für 2–3 Portionen:

    • 500 g Riesenchampignons / große Champignons
    • 1 fester Räuchertofu (etwa 200 g)
    • 1/3 Stange Porree
    • 1 mittelgroße Tomate
    • 1 Pckg. Sojasahne
    • Weißwein (ca. 150 ml)
    • 1 TL Gemüsebrühe
    • 1 Spritzer Worcestersoße
    • Salz
    • Zitronenpfeffer
    • Curry
    • Paprika
    • Gyrosgewürz
    • Chili-, Knoblauch- und Olivenöl
    • evtl. geriebener Käse
    • Fleischalternative: Rind- oder Schweinegeschnetzeltes statt Tofu!

    Zubereitung:

    1. Pilze mit einem Pinsel säubern, Stiele herausdrehen und beiseite legen.
    2. Pilze in einer flachen Auflaufform nebeneinander auslegen.
    3. Porree in dünne Ringe schneiden, Tomate würfeln. Die Pilzstiele fein hacken.
    4. Tofu in Streifen schneiden, ähnlich wie Geschnetzeltes. Kräftig mit Salz, Zitronenpfeffer, Curry, Gyrosgewürz und Paprika würzen.
    5. Tofu in Olivenöl scharf anbraten, Temperatur reduzieren und gehackte Pilzstiele mitbraten. Dann Porree kurz mit anrösten. Tomatenstücke dazugeben.
    6. Mit Weißwein ablöschen, Sojasahne zugeben und aufkochen. Gemüsebrühe und Worcestersoße dazu und mit wenigen Tropfen Chili- und Knoblauchöl abschmecken.
    7. Über die Pilze geben und mit Alufolie abgedeckt bei 180 Grad Umluft mittig im Ofen ca. 30 Min. überbacken. Wer mag, kann geriebenen Käse drüberstreuen. Lecker dazu: Baguette!

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    21 Bewertungen