hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 179 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Leidenschaft für Alltagsdinge Wenn kühles Eis die Herzen wärmt

    So schmeckt der Frühsommer

    Rhabarber ist das perfekte Sommergemüse: Er schmeckt morgens in süßsauren Konfitüren, mittags als Kuchen oder Kompott und abends in erfrischenden Bowlen. Für Liebhaber von fruchtig-säuerlichem Marmeladengenuss gibt es ein tolles Rezept für eine Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre.

    Arnd und Johanna Eyting
    Die Rhabarberexperten
    Mehr erfahren
    Arndt Eyting (54) und seine Frau Johanna (52) bewirtschaften ihren 80 Hektar großen Eytjehof in Gristede im Ammerland bereits in der zwölften Generation. Der Hof wurde 1428 erstmals urkundlich erwähnt. Artgerecht produziertes Fleisch sowie erntefrisches Obst und Gemüse werden im eigenen Hofladen und auf dem Bauernmarkt in Oldenburg verkauft. Johanna Eyting kocht auch selbst Marmelade, etwa aus Rhabarber. Mehr Verkaufsstellen und  Informationen unter www.eytjehof.de. 

    Arnd Eyting ist ein viel beschäftigter Mann. Vor allem im Frühsommer sind der Landwirt und seine Frau Johanna von früh bis spät rund um ihren Hof im Einsatz. Sie kümmern sich nicht nur um ihre 20 Angusrinder, 30 Schafe und 400 Gänse, dazu zahllose Enten, Poularden und Perlhühner. Auch die frühen Kartoffelsorten sowie viele der insgesamt 50 verschiedenen Obst-und Gemüsesorten müssen geerntet werden – von A wie Aubergine bis Z wie Zucchini.

    Als wäre das nicht genug, verlangen jetzt auch Spargel und Rhabarber ihre Aufmerksamkeit. Beide müssen täglich frisch und aufwändig geerntet werden, Stange für Stange. „Die Rhabarberstangen können wir nicht einfach abschneiden. Man muss jede einzeln in Handarbeit aus der Wurzel herausdrehen“, erklärt der Landwirt. Doch die Mühe lohnt sich. „Für mich gibt es im Frühsommer kaum etwas Leckereres!“, sagt Arnd Eyting.

    Neben der wegen ihrer tiefroten Stängel „Holsteiner Blut“ genannten Variante baut Familie Eyting auch weniger bekannte, alte Rhabarbersorten an.
    „Es ist wie so oft im Leben: Der Mix macht‘s!", scherzt Arnd Eyting. „Die grünen, etwas säuerlichen eignen sich perfekt zum Kochen von Kompott. Die roten Sorten geben Marmeladen wie unserer selbstgemachten Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre eine besonders schöne Farbe.“

    Selbstgemachte Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre Selbstgemachte Erdbeer-Rhabarber-Marmelade ist ein wahrer Genuss. Mit dem Rezept von Johanna Eyting gelingt dies ganz einfach. (Foto:Henning Ross)
    Erdbeer-Rhabarber-Konfitüre

    Zutaten:

    • 500 g süße Erdbeeren (Korona/Polka)
    • 500 g roter Rhabarber
    • Saft einer Zitrone
    • 1 kg Gelierzucker 1:1

    Zubereitung:

    1. Die Erdbeeren waschen, sorgfältig von Blättchen und Stielen befreien und gründlich zerdrücken.

    2. Den Rhabarber waschen (nicht die Schale abziehen!), in kleine Stücke schneiden und zu den Erdbeeren geben. Mit Gelierzucker und dem Saft einer Zitrone verrühren, zum Kochen bringen und vier Minuten sprudelnd kochen lassen.

    3. In saubere Gläser füllen, verschließen und abkühlen lassen. Die Erdbeer-Rhabarber-Marmelade ist so mindestens ein Jahr haltbar.

    Anmerkung: Die Menge an Zucker lässt sich reduzieren, indem man Gelierzucker 1:2 oder 1:3 verwendet. Diese Gelierzuckersorten sind allerdings mit Konservierungsmitteln versetzt, um den schnellen Verderb der Konfitüre nach dem Öffnen des Glases zu verhindern.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    16 Bewertungen