hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Corona-Krise: Auf gute Nachbarschaft!

    Hamsterkäufe zeugen in Zeiten der Corona-Krise nicht gerade von gesellschaftlichem Zusammenhalt. Aber es gibt zum Glück auch zahlreiche Initiativen, die genau ins Gegenteil schlagen und von Solidarität geprägt sind. Ein gutes Beispiel sind die unterschiedlichen Formen der Nachbarschaftshilfe. Insbesondere ältere Menschen und Menschen mit Vorerkrankungen gilt es jetzt zu schützen und zu unterstützen.

    Foto: AdobeStock

    Wie das geht, zeigen beispielweise soziale Netzwerkdienste wie nebenan.de oder nextdoor.de, bei denen man sich anmeldet und nach bestimmten Möglichkeiten der Nachbarschaftshilfe fragen oder suchen kann. Da aber ältere Menschen zum Teil mit dem Internet nicht so vertraut sind, sollte ebenfalls der gute alte Abreißzettel in Betracht gezogen werden, um Älteren Hilfe anzubieten. Einen Vorschlag, wie so ein Zettel aussehen könnte, findet sich auf der Internetseite des Senders hr3.

    hallonachbar.de gibt Tipps, wie Senorinnen und Senioren Unterstützung von jüngeren Semestern bekommen könnten, so dass sie nicht vor die Tür gehen müssen. Die Tipps sind natürlich genauso wichtig für Nachbarn, die ihre Wohnung nicht mehr verlassen dürfen oder zu den definierten Risikogruppen gehören.

    Bleiben Sie bitte gesund!

    Nachbarschaftshilfe
    Vergrößern

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben