hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Ausgezeichnet!

    Die EWE Stiftung erhält einen Preis für ihr Kulturengagement.

    „Das Weltkulturerbe Rammelsberg in Goslar ist die perfekte Kulisse für eine Preisverleihung, die Kulturförderung in den Mittelpunkt stellt“, findet Dr. Stephanie Abke, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der EWE Stiftung. Stolz hält sie die von Alex Vasilev gestaltet Bronze-Plastik in den Händen, die die EWE Stiftung als einer der drei Preisträger des KulturKontakte-Preises 2017 bekommen hat. Andreas Meyer, Vizepräsident der IHK Stade, übergab die Auszeichnung für herausragendes kulturelles Engagement.

    Der Abend im niedersächsischen Goslar stand ganz im Zeichen von pfiffigen Ideen und Mut zur unkonventionellen Kulturförderung. Denn die Initiative ‚KulturKontakte – Wirtschaft und Kultur im Dialog‘ belohnt Unternehmen und Stiftungen, die mit ihrem Engagement für eine bunte und nachhaltige Kulturlandschaft sorgen.
    „Wir setzen uns seit vielen Jahren für den Erhalt des kulturellen Erbes der Region ein und lassen so eine lebendige Kunst- und Kulturszene entstehen“, erzählt Abke. Diese sei zugleich Ausdruck nachhaltiger Innovationskraft und Indikator für das gesellschaftliche Engagement, das auf Unternehmensebene gelebt würde. Der Preis würdige den dauerhaften Beitrag der EWE Stiftung für eine lebendige Kulturlandschaft im nordwestlichen Niedersachsen und Brandenburg, insbesondere den fokussierten Einsatz für den Erhalt der historischen Orgellandschaft im Ems-Weser-Elbe-Raum.

    Der undotierte KulturKontakte-Preis wird seit 2004 an Unternehmen vergeben, die mit nachahmenswerten Ideen Kunst und Kultur in Niedersachsen fördern. Maßgebliche Kriterien für den Preis sind Innovation, Kontinuität in der Kulturförderung, Verankerung in der Unternehmenskultur und Einbindung der Mitarbeiter. Der Preis richtet sich auf Erfindungsreichtum und Mut zur Kooperation.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    12 Bewertungen