hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 283 Artikel gefunden

    Teilen
    
    So werden Garten und Balkon wirklich „grün“ Fußballfieber: Tipps rund um die WM 2018

    Pack die Badehose ein!

    Über 20 Grad und strahlender Sonnenschein? Dann nichts wie los und ab an den See! Das sind die schönsten Badestellen in Ihrer Region.

    Die Beine vom Steg ins Wasser baumeln lassen, mit Freunden und Familie Erdbeeren im Tretboot naschen oder mit Blick auf Wald und Wiesen alleine ein paar Bahnen ziehen: Nirgendwo sonst lässt es sich bei sommerlichen Temperaturen so gut aushalten wie dort, wo es eine Möglichkeit zum Abkühlen gibt. Wo liegt ein Strandbad, in dem Familien mit Kindern Eis und Pommes finden können und flache Ufer das Baden für die Kleinsten erleichtern? Bei welchem See gibt es die Möglichkeit, ein Boot zu mieten? Und welche bieten mit ihrer Lage in einem Wald eher Entspannung für Naturfreunde, welche mit ihrem großen Sport- und Freizeitangebot eher Action für Abenteuerlustige? hallo nachbar hat die schönsten und saubersten Badeseen für jeden Geschmack in den Regionen Niedersachsen und Brandenburg rausgesucht.

    Badeseen in Niedersachsen - raus aus der Stadt, rein ins Wasser

    Das Zwischenahner Meer
    Das Zwischenahner Meer (Bild: shutterstock)

    Zwischenahner Meer

    Das Zwischenahner Meer, drittgrößter Binnensee Niedersachsens, trägt wegen seiner Lage in einer wunderschönen Naturlandschaft auch den Namen „Perle des Ammerlandes“. Am Südufer des Sees, hinter der Windmühle befindet sich die für Familien wohl beste Badestelle: Hier warten neben einem flachen Nichtschwimmerbereich eine große Liegewiese, ein Spielplatz und ein Restaurant, das in einem Anbau Umkleiden und Toiletten bietet. Beliebt ist der See auch bei Angel- und Segelbegeisterten.

    Großer Bullensee

    Natur pur bietet der elf Hektar umfassende Große Bullensee, der in einem Waldgebiet bei Rotenburg an der Wümme liegt. Toiletten, Duschen oder Restaurants sucht man hier vergeblich – dafür punktet der naturbelassene Moorsee mit ausgezeichneter Wasserqualität und einer idyllischen Liegewiese unter Kiefern. Spaziergänger finden hier verschiedene Naturerlebnis-Wanderwege, Familien mit Kindern einen Spielplatz sowie eine breite Flachwasserzone.

    Dankernsee

    Wer beim Baden gerne etwas mehr Action hat, ist am Dankernsee genau richtig – mit einer Größe von 40 Hektar der größte See der Region. Die beliebte Badestelle bei Haren im Süden von Niedersachsen trumpft unter anderem mit einer Wasserski-Seilbahn auf. Daneben bieten Tauch- und Surfschule Schnupperkurse an. Wer zum Picknicken auf den See fahren möchte, kann ein Tret- oder Paddelboot mieten. Abseits des Wassers und dem drei Kilometer langen Sandstrand mit Ostsee-Feeling erwartet Besucher außerdem eine Quad- und Kartbahn.

    Badesee Halen

    Gerade für Familien mit Kindern ist der acht Hektar große Badesee Halen, ein ehemaliger Baggersee, ideal: Das Ufer des Naturbads in der Gemeinde Emstek ist so flach, dass selbst die Kleinsten leicht ins Wasser kommen und im Nichtschwimmerbereich unter Aufsicht unbefangen planschen können. Für Angler bieten sich verschiedene Arten von Fischen. An der Qualität des Wassers gab es in den vergangenen Jahren nichts zu beanstanden.

    Badeseen in Brandenburg - zwischen Action und Idylle

    Der Liepnitzsee
    Der Liepnitzsee nahe Bernau (Bild: Getty Images)

    Wolziger See

    Nur einige Kilometer südöstlich vor Berlin finden Badenixen und Wassermänner im Naturpark Dahme-Heideseen den Wolziger See. Nahe dem namensgebenden Ort Wolzig liegt eine hübsche Badestelle mit einem Steg, einer grünen Liegewiese und einem leichten Einstieg ins Wasser. Wer nach dem Schwimmen Lust auf frisch zubereiteten Fisch aus dem Wolziger See bekommt: Direkt am Ufer bei der Ortschaft Blassin bietet das Restaurant Zur Fischhütte vielfältige Fischspezialitäten an.

    Liepnitzsee

    Schon lange kein Geheimtipp mehr, aber wegen seiner Schönheit trotzdem immer einen Besuch wert, ist der zum Wandlitzer Seengebiet gehörende Liepnitzsee nahe Bernau. Nur acht Kilometer von der nördlichen Berliner Stadtgrenze entfernt liegt das Gewässer idyllisch inmitten eines Mischwaldes. Bekannt ist der Liepnitzsee für seine leuchtende türkisblaue Farbe – und eine herausragende Wasserqualität. Wer Lust hat, ein bisschen zu schippern: Die Liepnitzsee-Fähre „Frieda“ setzt einmal pro Stunde von Ützdorf Nord- und Südufer zur 34 Hektar messenden Insel Großer Werder über. Am Westufer liegt mit dem Waldbad das offizielle Strandbad des Liepnitzsees. Dort finden sich auch ein Imbiss und ein Bootsverleih.

    Helenesee

    Der Helenesee (Spitzname: „Die kleine Ostsee“) zählt mit seinen 3,5 Kilometer langen Sandstränden und einem vielfältigen Angebot zu den größten Freizeit- und Campingparks in Europa. Neben einem Bootsverleih und Möglichkeiten, sich beim Tauchen, Segeln, Surfen oder Angeln als Wasserfrau oder Wassermann auszuprobieren, bieten sich auch an Land zahlreiche Optionen für Aktive – etwa auf den Fußball-, Tennis-, und Volleyballfeldern. Im Juli findet mit dem Helene Beach Festival außerdem ein großes Musikfestival am See statt.

    Scharmützelsee

    Zwischen Berlin und Frankfurt (Oder) liegt mit dem Scharmützelsee einer der beliebtesten Badeseen in Brandenburg. Zahlreiche Wege am See laden das ganze Jahr über zu ausgedehnten Spaziergängen oder Radtouren ein, im Sommer locken hübsche Naturbadestellen. Wer länger als nur einen Tag bleiben möchte: Am Scharmützelsee und dem nahe gelegenen Storkower See befinden sich Unterkünfte für jedes Budget – von attraktiven Wellnesshotels über Ferienparks bis hin zu kleinen Pensionen und Ferienwohnungen.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    17 Bewertungen