hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 131 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Greifen Sie der Sonne unter die Arme Warum schlank alleine nicht gesund ist

    Zuversichtlich in die Zukunft

    Wie wir Klimawandel und Technologisierung erfolgreich bewältigen, erklärt Agrarökonom und Energieexperte Prof. Dr. Hans-Peter Piorr in einer Vortragsreihe.

    Prof. Dr. Hans-Peter Piorr
    Der Zukunftsforscher
    Mehr erfahren
    Prof. Dr. Hans-Peter Piorr lehrt an der Hochschule für nachhaltige Entwicklung (HNE) in Eberswalde. Der Agrarökonom ist Mitglied des Energiebeirates des Ministeriums für Wirtschaft und Europaangelegenheiten (MWE) in Brandenburg sowie des Beirates zur Bioökonomie der Länderarbeitsgruppe Berlin-Brandenburg.

    Wer heutzutage die Nachrichten einschaltet, dem kann leicht mulmig werden: Klimakatastrophen, Bevölkerungsexplosion, Armut und Hunger. Fast täglich werden wir mit düsteren Zukunftsszenarien konfrontiert. Wird die Welt in 50 oder 100 Jahren überhaupt noch lebenswert sein? "Ja, das wird sie!", sagt der Agrarökonom Prof. Dr. Hans-Peter Piorr von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung in Eberswalde. "Entscheidend ist allerdings, dass wir die Herausforderungen der Globalisierung bewältigen und uns den Problemen stellen, die die zunehmende Technologisierung unserer Umwelt mit sich bringt." Piorr ist davon überzeugt: Wenn jeder Einzelne begreift, dass sein persönliches Handeln die Zukunft positiv beeinflussen kann, wird sich auf lange Sicht vieles zum Guten wenden.

    Was genau wir tun können, um die Welt ein bisschen lebenswerter zu machen, und warum wir dafür unsere Zukunftsängste besiegen müssen - darüber wird Prof. Dr. Piorr in seinem Vortrag mit dem Titel "Wie leben wir in 20 Jahren?" sprechen. In den kommenden Wochen und Monaten wird der Zukunftsexperte ihn auch in einem EWE ServicePunkt in Ihrer Nähe halten.

    Drei Fragen an Prof. Dr. Hans-Peter Piorr

    Herr Professor Piorr, der Klimawandel verschärft sich. Wird die Welt auch in Zukunft noch lebenswert sein?

    Ja, denn es gibt viele Rettungsanker, gerade was die Folgen des Klimawandels betrifft. Wir wissen ja, wie wir etwas aus Sonne und Wind Energie gewinnen können. Wir müssen diese Technologien lediglich intensiver einsetzen.

    Gibt es weitere Hoffnungsschimmer?

    Aber sicher! Aktuellen Studien zufolge hat die Armut in der Welt im letzten Jahrzehnt deutlich abgenommen. Auch die Ernährungssicherung weist deutliche Fortschritte auf. Selbst hinsichtlich kriegerischer internationaler Auseinandersetzungen scheint sich - im Gegensatz zum Eindruck, den die Medien vermitteln - eine positive Tendenz zu zeigen.

    Wir dürfen also optimistisch in die Zukunft blicken?

    Das ist sogar enorm wichtig. Mit Pessimismus kommen wir nicht weiter. Denn jetzt geht es darum, aktiv zu werden. Wenn wir angesichts der aktuellen Probleme ohnmächtig verharren, werden wir sie nicht lösen können.

    Veranstaltungstermine

    Sie wollen mit Prof. Dr. Piorr einen Blick in die Zukunft wagen? Hier haben Sie dazu Gelegenheit:

    26.2.2018: ServicePunkt Cloppenburg

    27.2.2018: ServicePunkt Haselünne

    28.2.2018: ServicePunkt Tostedt

    1.3.2018: Alte Fleiwa Oldenburg

    13.3.2018: ServicePunkt Bremervörde

    14.3.2018: ServicePunkt Cuxhaven

    16.3.2018: ServicePunkt Wildau

    7.5.2018: ServicePunkt Delmenhorst

    8.5.2018: ServicePunkt Aurich

     

    Tickets gibt es für 5 Euro in den EWE ServicePunkten, über die Hotline (0180 6050400) oder online unter www.ewe.de/veranstaltungen - solange verfügbar.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    21 Bewertungen