hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Die besten Fingerfood-Partyrezepte zum Selbermachen

    Ob zum Geburtstag, zur After-Work-Party oder Familienfeier: Ein Buffet aus bunten Snacks stillt den kleinen Hunger und sorgt für vielfältigen Genuss. Hier kommen fünf geniale Rezepte für Fingerfood.

    Mateusz Gzik

    Happs – und weg! Fingerfood zeichnet sich dadurch aus, dass man es bei jeder Party quasi im Vorbeigehen verdrücken kann. Für großen Genuss dürfen kleine Snacks natürlich trotzdem sorgen. Jenseits von Mozzarellabällchen und Weintrauben-Käse-Spießen warten die abwechslungsreichsten Partybegleiter mit mediterraner Note, orientalischen Wurzeln und raffinierten Geschmackskombinationen. Fünf tolle Fingerfood-Partyrezepte für warme und kalte, fleischlose und fleischhaltige Snacks, die man bequem auf die Hand nehmen oder gleich am Buffet vernaschen kann, finden Sie in unserer Rezeptgalerie.

    Zubereitung:

    1. Butter in Stücke schneiden, in einen kleinen Topf geben und zum Schmelzen bringen. Ei trennen und das Eiweiß beiseitestellen. Mehl mit Salz in eine Schüssel geben. Eigelb, Wasser und die geschmolzene Butter dazugießen und mit den Knethaken eines Rührgeräts verkneten. Den Teig abdecken und im Kühlschrank zwanzig Minuten ruhen lassen.

    2. Währenddessen den Ofen auf 200 °C vorheizen. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und fein hacken. In einer Pfanne mit Olivenöl andünsten. Die Lachsfilets mit den Fingern auseinanderzupfen, zu Zwiebeln und Knoblauch geben und durchbraten. Oliven in kleine Würfel schneiden. Pfanne vom Herd nehmen und die Oliven untermischen.

    3. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und mit den Händen noch mal durchkneten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einer Dicke von ca. einem halben Zentimeter ausrollen. Mit einem kleinen Glas Kreise ausstechen. Pro Kreis einen Teelöffel Füllung auf den Kreis geben und zuklappen. Die Ränder mit einer Gabel zusammendrücken.

    4. Backblech mit Backpapier auslegen und Empanada darauflegen. Im vorgeheizten Ofen zehn Minuten backen. Warm servieren.

    Zubereitung:

    1. Die Zucchini putzen, schälen und grob würfeln. Den Knoblauch ebenfalls schälen.Kichererbsen abgießen und etwas vom Wasser in einem Glas auffangen.

    2. Kichererbsen, Zucchini, Knoblauch, Kreuzkümmel, Paprikapulver, Salz, Olivenöl und nach Geschmack eher viel oder etwas weniger Tahin mit dem Stab- oder in einem Standmixer fein pürieren.

    3. Mit Zitronensaft abschmecken – der Hummus sollte nicht zu sauer werden. Nach Bedarf Kichererbsenwasser dazugeben, bis eine cremige, nicht zu flüssige Konsistenz entsteht.

    5. Dazu schmecken grob gehacktes Knäckebrot oder rohe Gemüsesticks, zum Beispiel aus Karotten, Salatgurke, Paprika oder Staudensellerie. Wer den Hummus für die Party portionsweise servieren will: je einen Klecks in Weckgläser geben und Gemüsesticks hineinstellen – das sieht auch noch hübsch aus.

    Zubereitung:

    1. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel schälen, fein würfeln und im Fett glasig dünsten. Hackfleisch dazugeben. Anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Auf einen großen Teller geben und das Bratfett auftupfen.

    2. Petersilie waschen, trocken schütteln und in dünne Streifen schneiden. Peperoni fein hacken. Beides bei verminderter Hitze in die Pfanne geben, andämpfen und mit dem Fleisch in einer Schüssel vermischen. Backofen auf 200 °C vorheizen.

    3. Gemahlene Mandeln, Grieß und Backpulver miteinander vermengen. Unter das Hackfleisch heben. Schmand in einer kleinen Schüssel glattrühren. Eier aufschlagen und dazugeben. Mit dem Hack-Gemisch zu einem Teig verrühren.

    4. Cherrytomaten abwaschen, achteln und unterheben. Muffin-Form dünn mit Olivenöl einfetten. Teig hineinfüllen und ca. 30 Minuten im vorgeheizten Ofen backen. Warm oder kalt servieren.

    Zubereitung:

    1. Die Auberginen putzen, abspülen und in dünne Scheiben schneiden. Mit möglichst wenig Olivenöl in der Pfanne anbraten. Herausnehmen, auf Küchenpapier legen und beiseitestellen.

    2. Feta mit etwas Wasser von der Salzlake in einer Schüssel zerdrücken. Paprikapulver und Pfeffer dazugeben. Petersilie waschen, hacken und untermengen.

    3. Pinienkerne kurz in der Pfanne anrösten, grob hacken und zur Feta-Creme geben.

    4. Creme mit einem Teelöffel auf jeweils einem Drittel der gebratenen Auberginenscheiben platzieren. Einrollen und mit einem Zahnstocher fixieren.Kalt servieren.

    Zubereitung:

    1. Kürbis waschen, halbieren und die Kerne jeweils auslöffeln. Den Rest grob teilen und dann in ca. zwei Zentimeter breite Spalten schneiden.

    2. Gewürze in einem tiefen Teller miteinander vermischen. Kürbisspalten mit Olivenöl bepinseln und beidseitig in die Gewürzmischung drücken. Spalten mit der Schale nach unten auf ein dünn gefettetes Backblech geben. Bei 200 Grad 15 Minuten im Ofen backen.

    3. Währenddessen Kresse abschneiden, Zitrone heiß abwaschen, Schale abreiben und danach halbieren. Eine der Hälften auspressen. Abrieb und Saft der Zitrone zu Frischkäse, Sahne und Meerrettich in eine Schüssel geben. Glattrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Schluss die Kresse unterheben.

    4. Nüsse grob hacken. In einer trockenen Pfanne etwa zwei Minuten anrösten.

    5. Kürbis aus dem Ofen holen und abkühlen lassen. Frischkäsecreme auf die Spalten geben und mit den gerösteten Nüssen garnieren. Alternativ: die Creme als Dip und die Nüsse als Topping bereitstellen.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben