hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Heiße Herbstküche: Fünf vegetarische Suppen

    In den Erkältungsmonaten gönnen sich alle gerne eine Extraportion Gemüse zum Löffeln. Fünf Rezepte für leckere Suppen ohne Fleisch.

    Schön heiß, saisonal anpassungsfähig und dann auch noch so variabel: In den Herbst- und Wintermonaten könnte man eigentlich jeden Tag Suppe essen – ohne dass es auf dem Teller langweilig wird. Kartoffelsuppe mit grünen Bohnen oder ein schön deftiger Wirsingeintopf? Beides lecker! Etwas ausgefallener darf es aber auch mal sein. Rotkohl-Kokos-Suppe oder Minestrone mit weißen Bohnen sorgen im winterlichen Alltag zum Beispiel für Farbe im Topf. Statt tierischer Suppeneinlagen wie Mettenden und Co. machen Saisongemüse wie Pfifferlinge und Maronen Lust auf Experimente in der Küche. Und Parmesan oder eine ordentliche Portion Schmand in der Suppe geben uns Power für den Tag. Ob cremig püriert oder klar: Die folgenden Rezepte für leckere vegetarische Suppen machen sich mit ihrem jeweils besonderen Twist bei den Zutaten auch bei einem Dinnerabend gut.

    Zubereitung:

    1. Die Cashewkerne in eine Schale geben und mit etwas Vorlauf, mindestens aber 30 bis 60 Minuten in kaltem Wasser einweichen. Den Ofen auf 175 °C vorheizen.

    2. Blumenkohl putzen, die Röschen abtrennen und waschen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, die Röschen darauf verteilen, salzen und ca. 20 Minuten im Ofen leicht braun rösten. Einige Röschen für die Garnitur beiseite stellen.

    3. In einem großen Topf Gemüsebrühe ansetzen, die gekochten Maronen darin erwärmen, geröstete Blumenkohlröschen und die Cashews dazugeben und alles fein pürieren. Aufkochen und bei niedriger Temperatur etwa zehn Minuten köcheln lassen.

    4. Petersilie waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Zitrone achteln. Die Suppe nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken, portionieren und mit Petersilie und etwas Olivenöl garnieren. Dazu schmecken geröstetes Weißbrot und ein paar Spritzer Zitronensaft.

    Zubereitung:

    1. Knoblauchzehe abziehen und fein hacken, Zwiebel schälen und würfeln. Beides in einem großen Topf mit heißem Olivenöl glasig dünsten. Währenddessen Sellerie putzen, waschen und klein schneiden. Die Karotten schälen und würfeln. Sellerie- und Karottenstücke zu Zwiebel und Knoblauch in den Topf geben und zugedeckt ca. fünf Minuten mitdünsten lassen.

    2. Kartoffeln schälen, klein würfeln und dazugeben. Zucchini waschen und würfeln. Paprika halbieren, das Gehäuse entfern, abspülen und ebenfalls würfeln. Rosenkohl putzen und vierteln. Alles mit in den Topf geben, anbraten.

    3. Währenddessen Parmesan reiben, Bohnen zum Abtropfen in ein Sieb geben, die Gemüsebrühe ansetzen. Das Gemüse mit der Brühe ablöschen. Weißwein dazugeben und alles mindestens 30 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

    4. Parmesan und Bohnen dazu geben und die Suppe weitere zehn Minuten köcheln lassen.

    5. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Parmesan frisch reiben. Die Suppe mit dem Käse garniert servieren. Dazu passt frisch geröstetes Baguette.

    Zubereitung:

    1. Pastinaken und Topinambur schälen und würfeln. Knoblauch ebenfalls schälen und hacken. Olivenöl in einen großen Topf geben, erhitzen und alles unter Rühren leicht braun anbraten.
    Garam Masala, Kreuzkümmel kurz mit anbraten. Gemüsebrühe dazugeben und alles ca. 20 Minuten köcheln lassen.

    2. Währenddessen Zitrone halbieren und auspressen. Die Hälfte des Safts beiseite stellen. Birne waschen, in dünne Scheiben hobeln, mit etwas Zitronensaft bepinseln und 5 Minuten im Backofen bei 200 Grad (Ober/Unterhitze) knusprig backen.

    3. Die Suppe mit einem Stabmixer fein pürieren und die Sahne unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft abschmecken. Anschließend noch mal kurz erhitzen.

    4.Walnüsse grob hacken. Minze waschen und Blätter abzupfen. Walnüsse in einer Pfanne kurz anrösten. Die portionierte Suppe mit Nüssen, Minze, den Birnenchips und Parmesan garnieren.

    Zubereitung:

    1. Pfifferlinge putzen und die trockenen Enden abschneiden. Zwiebel schälen, fein würfeln und in Öl glasig braten. Die Pfifferlinge dazugeben und kurz mitbraten.

    2. Währenddessen Gemüsebrühe ansetzen. Parmesan fein reiben. Die Pfifferlinge mit der Brühe ablöschen, Parmesan, Schmand und Schmelzkäse unterrühren und bei mittlerer Hitze köcheln lassen.

    3. Zitrone auspressen. Die Suppe mit dem Saft und etwas Worcestersoße abschmecken.

    4. Petersilie waschen, trocken schütteln und hacken. Die Suppe in Schüsseln füllen und mit der Petersilie garnieren.

    Zubereitung:

    1. Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen, jeweils fein hacken. Den Rotkohl putzen und den Strunk entfernen. Dann in Streifen schneiden, abspülen und abtropfen lassen. Die Rote Bete ebenfalls putzen, schälen und würfeln. Gemüsebrühe ansetzen.

    2. Die Zwiebel in einen Topf mit heißem Öl geben und darin glasig dünsten. Knoblauch, Ingwer, Rotkohl und Rote Beete dazugeben, genauso Kreuzkümmel- und Fenchelsamen.

    3. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, die Hälfte der Kokosmilch unterrühren und alles ohne Deckel aufkochen lassen. Danach noch mal zugedeckt für etwa 30 Minuten köcheln lassen. Das Gemüse sollte sehr weich werden.

    4. Limette auspressen. Die restliche Kokosmilch in die Suppe rühren. Mit dem Pürierstab fein pürieren, durch ein Sieb in einen anderen Topf gießen und den Sud aus den Rückständen drücken.

    5. Mit Sojasoße, Limettensaft nach Geschmack und Salz würzen. Petersilie abspülen, die Blättchen abzupfen und hacken.

    4. In der Zeit die Suppe noch einmal erhitzen, portionieren und mit den gehackten Kräutern bestreuen.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben