hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Mezze: So schmeckt der Orient

    Ob Datteln, Couscous oder Tahin: Die Zutaten für die abwechslungsreiche Küche des Nahen Ostens bekommt man mittlerweile in jedem Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt. Wir stellen Rezepte für Mezze, orientalische Salate und Hauptgerichte vor, die sich schnell und einfach zubereiten lassen.

    Ein ganzer Tisch voller Köstlichkeiten: Werden im Nahen Osten Mezze serviert, dürfen sich die Gäste an vielen verschiedenen Vorspeisen bedienen. Das können Hackbällchen aus Lamm sein, fruchtig-frische Salate und cremige Dips mit gebackener Aubergine, Tahin oder Joghurt mit viel Knoblauch. Zu den Gerichten kommen aus der Küche meist Backwaren aus Weizen, wie Fladenbrot. Beliebte Gewürze im Essen sind Kreuzkümmel, Koriander und Minze – und davon bloß nicht zu wenig. Fünf leckere Rezepte, die leicht nachzukochen sind, haben wir hier zusammengestellt.

    Zubereitung:

    1. Bulgur in eine große Schüssel geben und die Körner mit lauwarmem Wasser komplett bedecken. 20-25 Minuten ziehen lassen.

    2. Währenddessen die Kräuter waschen, trocken schütteln, Blättchen abzupfen und fein hacken. Tomaten waschen, entstielen und in kleine Würfel schneiden. Die Salatgurke ebenfalls waschen und klein würfeln. Die Frühlingszwiebeln putzen, abspülen und in dünne Ringe schneiden.

    3. Bulgur im Sieb abtropfen lassen. Zitrone auspressen und den Saft in einer kleinen Schüssel mit Olivenöl, Salz und Pfeffer verrühren. Zusammen mit Bulgur, Tomaten, Gurke und Kräutern in eine große Schüssel geben, alles miteinander vermischen.

    4. Granatapfel schälen. Die Kerne vor dem Servieren auf den Salat streuen oder in einer extra Schüssel dazu reichen.

    Zubereitung:

    1. Bulgur in eine Schüssel geben, mit lauwarmem Wasser übergießen und für eine Stunde ziehen lassen.

    2. Pinienkerne in einer heißen Pfanne ohne Öl kurz anrösten lassen, auf einen Teller geben und beiseite stellen. Zwiebeln schälen, fein hacken und in etwas Öl braun anbraten. Kurz abkühlen lassen und mit den Pinienkernen, dem Bulgur und dem Hackfleisch in einer Schüssel grob verrühren.

    3. Rosinen, das libanesische Sieben-Gewürze-Pulver und nach Geschmack Salz dazugeben. Mit den Händen zu einem Teig kneten. Daraus zwölf eiförmige Kibbeh formen. Die für jeweils zwei bis drei Minuten frittieren.

    4. Für den Dip Joghurt mit Tahin verrühren. Mit dem Saft einer halben Zitrone, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Chiliflocken garnieren.

    Zubereitung:

    1. Tomaten mit einem scharfen Messer am Stielansatz einritzen und eine Minute in kochendem Salzwasser blanchieren. Mit kaltem Wasser abschrecken, die Haut abziehen und das Fleisch klein würfeln.

    2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken. Paprika putzen, entkernen und in kleine Würfel schneiden. Pfanne ohne Fett erhitzen. Kreuzkümmel, Kardamom und Koriander darin leicht anrösten und auf einem Teller beiseitestellen. Nun Zwiebel und Knoblauch mit der Hälfte des Öls in der Pfanne glasig dünsten, Paprika dazugeben, Tomatenmark kurz mitrösten. Die gewürfelten Tomaten, geröstete Gewürze und Paprikapulver dazugeben.

    3. Die Soße mit Salz und braunem Zucker abschmecken und ca. 35 Minuten einkochen, bis sie eindickt. Für jedes Ei eine Mulde in die Tomatensoße drücken, die Eier aufschlagen und hineingeben. Mit einer Gabel das Eiweiß in die Soße rühren, ohne das Eigelb zu beschädigen. Weiter köcheln lassen, bis die Eier stocken.

    4. Währenddessen die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Petersilie oder Koriander waschen, trocken schütteln, die Blätter abzupfen und grob hacken.

    5. Shakshuka vom Herd nehmen und heiß servieren. Kurz vorher mit Frühlingszwiebeln, Petersilie bzw. Koriander bestreuen und dem Rest des Olivenöls beträufeln. Dazu frisches Fladenbrot oder Baguette reichen.

    Zubereitung:

    1. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Auberginen waschen, längs halbieren und die Schnittfläche rautenförmig einritzen. Mit der Schale nach unten in eine Auflaufform legen, grobes Meersalz, Chiliflocken und Kreuzkümmel darüber streuen, mit Olivenöl beträufeln und für ca. 30 Minuten im heißen Ofen durchgaren.

    2. Die Auberginen leicht auskühlen lassen, mit einem Löffel auskratzen und die Masse in einen Rührbecher geben. Knoblauch schälen und grob hacken. Den Saft einer Zitrone und Tahini hinzufügen und alles mit dem Pürierstab cremig rühren. Mit Salz abschmecken, in eine flache Schale füllen und glatt streichen.

    3. Koriander waschen, trocken schütteln und grob hacken. Kurz vor dem Servieren zusammen mit Olivenöl und Schwarzkümmel über die Auberginencreme geben. Zum Dippen passen frisches Fladenbrot oder Sesam-Cracker.

    Zubereitung:

    1. Linsen mit der doppelten Menge Wasser in einen Topf geben und 45 bis 60 Minuten garen lassen. Danach zudecken und warmhalten.

    2. Währenddessen Zwiebeln schälen, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und die Zwiebelringe darin portionsweise goldbraun frittieren und salzen. Die fertigen Röstzwiebeln auf Küchenpapier abtropfen lassen, bis zum Servieren beiseitestellen.

    3. Gewürze in einer Schüssel miteinander verrühren. Die Hälfte davon zusammen mit dem Reis zwei bis drei Minuten in etwas Olivenöl anschwitzen. Mit dem Wasser ablöschen und den Reis darin abgedeckt gar kochen. Etwa fünf Minuten vor Ende der Garzeit Butter und Kichererbsen unterrühren.

    4. In der Zwischenzeit die Tomatensoße vorbereiten. Dafür die Zwiebel schälen, in feine Würfel schneiden und mit den Chiliflocken in Olivenöl glasig dünsten. Knoblauchzehen schälen und mit einer Presse direkt in die Soße geben. Den Rest der Gewürzmischung unterrühren und kurz mit anbraten. Mit den Dosentomaten ablöschen, Tomatenmark, Zucker und Weißweinessig unterrühren. Alles 15-20 Minuten köcheln lassen, zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    5. Die Nudeln in einem Topf mit Salzwasser bissfest kochen, abgießen und direkt auf dem Teller anrichten. Linsen, Reis und Kichererbsen übereinanderschichten. Zum Schluss Tomatensoße darüber geben und mit Röstzwiebeln garnieren.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben