hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 209 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Vom Brot allein Tolle Knolle!

    Facility Management - alles im Blick, immer erreichbar

    An Häusern gibt es immer etwas zu tun. Facility Manager Andreas Richter behält bei den Immobilien von EWE in der Region Brandenburg/Rügen den Überblick. 

    Christian Kerber
    EWE Facility Manager Andreas Richter
    Der Gebäudemanager
    Mehr erfahren
    Andreas Richter (62) ist Diplom-Ingenieur, verheiratet und lebt in Strausberg. Als Jugendlicher betrieb Richter Leistungssport und strebte sogar eine Karriere als Boxer an. Daraus wurde zwar nichts, doch die sportliche Einstellung hat er sich bewahrt: „Ich bin Problemlöser und mag es schnell und pragmatisch!“ Genau richtig für seinen Job als Gebäudemanager, denn im Facility Management muss er Immobilien ganzheitlich betrachten. Die Wartung der Haustechnik gehört genauso zu seinen Aufgaben, wie technische Abläufe zu optimieren oder eben die Fertigstellung eines Parkplatzes abzunehmen.

    An Häusern gibt es eigentlich immer etwas zu tun. Da braucht es jemanden, der den Überblick hat – von der Dachrinne bis zur Klobürste. Darum kümmert sich das Facility Management: EIN TAG MIT Gebäudemanager Andreas Richter, der sämtliche Immobilien von EWE in der Region Brandenburg/Rügen in Schuss hält. 

    08.20: Verstopfung in Strausberg
    Der Arbeitstag von Facility Manager Andreas Richter hat eigentlich schon am Vorabend begonnen. „Kurz nach neun klingelte mein Handy: Die Toilette der Augenarztpraxis in unserem Strausberger Gebäude war verstopft.“ Er rief den Hausmeister der Immobilie an, damit der sich als Erster vor Ort beim Mieter kümmern konnte. Gerade eben hat Richter in der Praxis aber noch mal selbst nach dem Rechten gesehen. Kurz darauf ist der Gebäudemanager wieder auf dem Weg zu seinem Auto – im Laufschritt. Bummeln ist nicht sein Ding. „Meine Frau geht nur ungern mit mir spazieren“, sagt der 1,90-Meter-Mann lachend, „ich bin ihr einfach zu schnell.“ Facility Management heißt für den gelernten Ingenieur auch, sich zügig und persönlich vor Ort um die Instandhaltung der Immobilien zu kümmern. Jeder Tag bringt ein neues Thema, in Richters Job bedarf es ausreichend Planung, um auch auf spontane Probleme reagieren zu können.

    10.00: Parkplatz überprüfen in Eberswalde
    Sanft steuert Richter seinen Golf auf den Parkplatz der Bergerstraße 105 in Eberswalde. Hier wartet Maurer- und Betonbaumeister Sebastian Lobach auf ihn. Seine Handwerker haben gerade den Parkplatz am Gebäude fertiggestellt. Richter muss jetzt die Arbeiten abnehmen – auch das gehört zum Facility Management. „Ich schaue, ob die Steine sauber verlegt und die Übergänge zum Pflaster in Ordnung sind“, erklärt der Ingenieur. Zum Schluss überprüft er, ob alles aufgeräumt und sauber ist – es soll schließlich ordentlich aussehen. Richter ist zufrieden mit dem Ergebnis. Vorher war der Parkplatz eine morastige Wiese, nun gelangen Kunden und Mitarbeiter trockenen Fußes zum Haus.
     

    EIN TAG MIT Gebäudemanager Andreas Richter
    Vergrößern

    11.10: Keine Zeit fürs Navi
    Richter betreut als Gebäudemanager rund 25 EWE-Liegenschaften in Brandenburg und auf Rügen. Dazu gehören jahrhundertealte Gemäuer, mit Hightech-Ausrüstung vollgestopfte Bezirksmeistereien und die Märchenvilla in Eberswalde. Irgendwas ist ja immer, und so sitzt er schon wieder in seinem Erdgas-Golf, unterwegs zur Bezirksmeisterei Bad Freienwalde. Seine größte Angst beim Autofahren: die Blitzer! „Knöllchen landen direkt auf dem Tisch von meinem Chef, das will ich natürlich vermeiden“, erklärt er. Er hat einen anderen Weg gefunden, um kostbare Zeit zu sparen. „Das Navi zu programmieren dauert mir zu lang. Immer dieses ewige ‚Noch mal bestätigen‘!“ Den Weg in die Bezirksmeisterei Bad Freienwalde kennt er auch ohne elektronischen Assistenten – wie die meisten anderen Ziele in seinem Gebiet auch. Gebäudemanagement bedeutet auch, sich in der Region gut auszukennen.

    14.15: Ein neuer Boden für zufriedene Kunden
    Kaum vor Ort angekommen, zückt Richter den Zollstock. In technischen Fragen ist der Gebäudemanager als Ingenieur genau der richtige Ansprechpartner. Ein neuer Fußboden wird verlegt, doch eine Stelle ist abgesackt und muss repariert werden. Die Kunden sollen sich rundum wohlfühlen, wenn in Bad Freienwalde im Februar ein EWE-Shop eröffnet wird. Bevor Richter sich wieder ins Auto setzt, drückt sein Kollege Uwe Buchholz ihm noch rasch einen Stapel Briefe in die Hand – für die EWE-Zentrale in Strausberg. Richter meint lächelnd: „Manchmal spiele ich auch den Postboten.“ Im Gebäudemanagement muss man eben viele Begabungen haben.
     

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    12 Bewertungen