hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Tiny House: Entspannt wohnen auf kleinem Raum

    Der Architekt Florian Schick baut in Bad Zwischenahn im Ammerland ästhetische Mini-Häuser, in denen man völlig autark leben kann. hallonachbar.de hat ihn vor Ort besucht und gefragt: Wie lebt es sich im Tiny House?

    Foto: © Willing-Holtz
    Florian Schick Der Architekt
    Mehr erfahren Florian Schick (49) ist gelernter Tischler und hat Architektur studiert. Früher ging er regelmäßig zelten und kaufte sich später einen ersten Wohnwagen, den er sanierte. Neben Tiny Houses baut und restauriert er auch andere Wohnmöglichkeiten, etwa Jurten oder alte Zirkuswagen.

    Sachte streicht Florian Schick über die Außenwände aus Lärche, wirft einen prüfenden Blick auf die Maserung und tritt dann ein in sein neuestes Tiny House. Die Frühlingssonne wirft warmes Licht durch die Fenster und sorgt für eine Atmosphäre von endloser Gemütlichkeit und gleichzeitiger Klarheit. „Ich bin stark von der japanischen Architektur beeinflusst“, sagt Florian Schick, „ich mag die Reduktion auf das Wesentliche.“ Diese zwölf Quadratmeter kleine Holzhütte ist mehr als nur ein Bauwagen – es ist die Umsetzung einer modernen Idee des Wohnens, von der Menschen überall auf der Welt träumen. Nach Trends wie Feng-Shui, Hygge, Upcycling oder dem letztjährigen Bauhaus-Revival sehnen sich viele nach einem Leben mit mehr Bescheidenheit. Weniger besitzen, mobil und flexibel arbeiten, individueller gestalten. Dieser Wunsch drückt sich auch im Tiny House aus.

    Minimalismus als Wohnkonzept

    Tiny House von innen Warm und gemütlich: Acht bis 25 Quadratmeter Fläche gibt es im Inneren von Florian Schicks Tiny Houses.

    Florian Schick, studierter Architekt, baut in Bad Zwischenahn verschiedene Modelle für seine Kunden. „Zu mir kommen ganz unterschiedliche Menschen. Das sind nicht nur Leute mit einem Sinn für traditionelle Bauwagenromantik“, sagt der 49-Jährige. Eine Kundin etwa ist Anfang 60 und möchte ihren Lebensabend in einem mobilen Tiny House in der Natur verbringen. Per Anhänger lassen sich die 1,7–12 Tonnen (je nach Modell) problemlos an den Wunschort bringen. Es gibt auch speziellere Wünsche: Für einen jungen Lehrer baut Florian Schick gerade an einer gedämmten Jurte. Und dann steht da noch der Zirkuswagen aus den 1920er-Jahren, der restauriert wird. Ein Filmemacher möchte sich diesen gerne als Arbeitszimmer in den Garten stellen. Kein Projekt gleicht dem anderen. „Bei einem Tiny House geht es primär um den Minimalismus vom Hausstand. Ich wohne mit meiner Familie in einem 60er-Jahre-Häuschen und dachte irgendwann: ,Mann, du hast hier zu viel Krams herumliegen.‘ Viele Menschen haben den Wunsch, weniger zu besitzen und weniger Ressourcen zu verbrauchen – ich gehöre auch dazu.“

    Tiny House: Nachhaltigkeit auf kleinstem Raum

    Seine Tiny Houses sind komplett nachhaltig gebaut: heimische Lärche, robuste Fichte, Photovoltaikmodule, kleine Windkrafträder. Neben einer Shower-Loop in der Dusche, die mit zwölf Litern Volumen und einem speziellen Filtersystem für einen stetigen Wasserkreislauf sorgt, gibt es auch die Möglichkeit, das Regenwasser über eine Nutzungsanlage wiederaufzubereiten. „Es kommt Technik zum Einsatz, die man in ähnlicher Form aus der Wohnwagenkultur kennt. Grundsätzlich sollte man sich fragen: ,Wo möchte ich das Tiny House hinstellen? Habe ich dort Zugang zu Strom und Wasser, oder möchte ich autark sein?‘“, sagt Schick. In diesem Jahr steht er bereits in Kontakt mit verschiedenen Tourismusverbänden, damit auch Besucher in der Region das Tiny-House-Feeling erleben können, ohne dass die Umwelt verbaut wird. Auf dem Fliegerhorst in Oldenburg ist bereits eine Mini-Siedlung mit neun Häusern geplant. Spätestens in zehn Jahren will auch Florian Schick mit seiner Frau in seinem eigenen Haus wohnen: „Wir wollen noch abwarten, bis die Kinder ausgezogen sind. Irgendwo im Ammerland werden wir uns einen schönen Ort suchen. Dort könnte ich es mir gut mit meinem Tiny House vorstellen.“

    Checkliste: Tiny House

    Größe: 12 m2
    Gewicht: 3,1 t (mobile Variante)
    Holz: Lärche/Fichte
    Strom: Batterie
    Windrad: 2 kW Leistung
    PV-Anlage/Modul: Steht meist separat, da Tiny Houses oft im Schatten positioniert werden.
    Wasser: Shower-Loop sorgt in der Dusche für einen Wasserkreislauf.
    Volumen: 12 Liter. Durchlauferhitzer garantiert Warmwasser.
    Wärme: Holzofen, Gasheizung, Warmluftheizung
    Toilette: Vorhanden. Entsorgung per Kompost-Toilette.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben