hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    So wird das Smartphone wieder sauber

    Smartphones sollten regelmäßig gereinigt werden, denn an ihnen sammeln sich mehr Bakterien, als einem lieb ist. Wer zudem die Akkubuchse nicht säubert, beobachtet irgendwann, dass das Handy keinen Strom mehr zieht. hallonachbar.de gibt 5 Tipps, wie man das Smartphone stets auf Vordermann hält.

    Seit Beginn der Corona-Zeit im März 2020 hat sich auch das Bewusstsein beim Thema Hygiene verändert: Regelmäßiges Händewaschen, Abstand halten und Desinfektion sind wichtige To-Dos im Alltag geworden. Aber wie sieht es mit unseren technischen Geräten aus? Vor allem mit unseren Smartphones, die wir täglich dutzendfach in die Hand nehmen? Eine Reinigung ist einfach und sollte regelmäßig durchgeführt werden. Nicht nur, um Keime und Bakterien in Schach zu halten, sondern auch, um die Akkubuchse zu schonen – zu viel Staub kann nämlich die Kontakte verstopfen und das Smartphone zieht keinen Strom mehr. Hier kommen die fünf wichtigsten Tipps.

    1. Finger weg von Glasreinigern

    Das Handy-Display verschmiert schnell mit Dreck oder Fingerabdrücken. Die Oberfläche sollte man aber nicht mit herkömmlichen Glasreinigern behandeln, denn das sensible Touch-Display ist nicht für scharfe Putzmittel gemacht. Alkohol und Seife bei Android-Handys unbedingt vermeiden. Apple-Smartphones der neueren Generation sind robuster und können mit Alkohol gereinigt werden.

    2. Handy ausschalten

    Bevor man mit der Reinigung beginnt, besser das Handy ausschalten. Damit sinkt auch das Risiko, dass es (bei zu viel Flüssigkeit) zu einem Kurzschluss kommt.

    3. Mikrofasertuch

    Um Schmutz, Staub und Fettreste zu entfernen, benutzt man am besten ein Mikrofasertuch oder ein Brillenputztuch sowie Desinfektionsspray aus dem Drogeriemarkt. Das Spray auf das Tuch und nicht direkt aufs Display sprühen, weil sonst Flüssigkeit in die Abdichtungen dringen kann. Bei mehrfacher Nutzung das Tuch waschen oder mit kochendem Wasser abspülen.

    4. Handy-Anschluss säubern

    Steckplätze und Buchsen sind für Keime ein optimaler Rückzugsort. Gröbere Staubpartikel lassen sich per Zahnstocher gut entfernen, dabei sollte man aber darauf achten, dass man nicht zu stark in die Öffnung hineinsticht oder bohrt, da eventuell Kontakte beschädigt werden können. Wer auf Nummer sicher gehen will, benutzt Druckluftspray, das man auch in der Drogerie bekommt.

    5. Smartphone-Hülle reinigen

    Eine Hülle ist ein wichtiger Schutz für das Smartphone, kann aber genauso ein Sammelplatz für Keime sein. Die meisten Cases sind aus Hartplastik und lassen sich problemlos mit Spülmittel säubern. Ein Tipp: Mittlerweile gibt es Hersteller, die antibakterielle Handyhüllen anbieten.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben