hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Fairphone: Wie gut ist das „faire“ Smartphone?

    Nachhaltig, fair – und besser? hallonachbar.de erklärt, was ein Fairphone ist und wie es im Vergleich mit den Vorzeigegeräten von Apple, Samsung & Co. abschneidet. Dazu zeigen wir euch auch ein Erklärvideo von EWE-Smartgeberin Pettina.

    Foto: © 2019 Bloomberg Finance LP

    Smarter, fairer, besser? Das Fairphone aus den Niederlanden ist in Zeiten von Nachhaltigkeit und Klimaschutz für viele Menschen zu einer echten Smartphone-Alternative geworden. Doch versteckt sich unter dem Gehäuse auch Technik, die mit den Vorzeigegräten von Samsung, Apple & Co. mithalten kann? hallonachbar.de liefert den Überblick. 

    Fairphone: Die Vorteile

    Das Fairphone 3 (419 Euro) und das neue Fairphone 3+ (469 Euro) liegen im gewohnten Preissegment üblicher Smartphone-Anbieter. Das Fairphone 3 läuft mit Android 10 und hat zwei Kameras mit 12 MP und 8 MP. Das Fairphone 3+ punktet mit 48/16 MP-Kameras und einem 5,65-Zoll-Display inklusive Full-HD-Plus-Auflösung, damit ist es knapp größer als ein iPhone 8. Im Vergleich zu Apple-Geräten lässt sich das Gehäuse einfach aufschrauben, etwa wenn man Ersatzteile (zum Beispiel einen schwächelnden Akku oder ein gesplittertes Display) austauschen will. Die modulare Bauweise hat 13 Schrauben und ist einfach zu verstehen. Zudem sind alle Materialien und verarbeiteten Wertstoffe recycelbar und stammen aus fairer Produktion. Die Lieferketten sind zudem transparent und einsehbar – ein klarer Pluspunkt in Sachen Nachhaltigkeit.

    Fairphone: Die Nachteile

    Inhalt vor Design: Im Vergleich zum iPhone kommt das Fairphone eher schlicht, funktional und etwas klobig daher. Apple-Jünger, die ihr Smartphone primär nach dem Design beurteilen, wird man schwer vom Fairphone überzeugen können. Ladekabel (USB-C), Netzteil und Kopfhörer sind übrigens beim Kauf nicht dabei, die Fairphone-Macher argumentieren, dass man die eh schon besitzt – ein Punkt, den man diskutieren kann. Wahrscheinlich ist dies aber tatsächlich bei den meisten Handybesitzern der Fall. Der Fingerabdrucksensor ist zwar praktisch, aber recht weit oben angebracht, das ist nicht jedermanns Sache.

    Fazit:

    Das Fairphone ist eine gute Alternative für Android-User oder für Smartphone-Einsteiger, die von Beginn an nachhaltig unterwegs sein wollen. Ob Kamera, Akku oder Display – alle Bereiche sind für den gewöhnlichen Gebrauch völlig ausreichend. Vor allem die Möglichkeit, das Gerät aufzuschrauben, um Ersatzteile zu wechseln ist ein echter Pluspunkt.  

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben