hallo nachbar
Suche
Suche schlie├čen

    Dazu haben wir 153 Artikel gefunden

    Teilen
    ´╗┐
    Kinder aufgepasst: Ein Tipp f├╝r die Sommerferien Ein Passwort ist nicht genug

    Ab in den Urlaub -
    mit oder ohne Hund?

    Die Ferienzeit steht an. Und f├╝r viele Familien stellt sich die Frage: Was passiert mit unserem Haustier? Katze, Vogel und Kaninchen bleiben oft Zuhause. Hundebesitzer nehmen ihren Vierbeiner dagegen meist mit. hallonachbar.de gibt Tipps f├╝r eine entspannte Anreise mit Hund.

    Zu Beginn der Urlaubsplanung stellt sich vielen Familien oft die Frage: Kommt unser Familienhund mit oder lassen wir ihn zu Hause? Und, falls er unbedingt mit soll – wohin reisen wir dann am besten? Das sind Fragen, über die man sich vorab ausführlich Gedanken machen sollte und bei denen man vor allem die eigenen Ansprüche und Wünsche mit den Bedürfnissen des Tieres abgleichen muss: Ein Australian Shepherd oder andere lauffreudige Hunde werden sich auf einem Städtetrip nicht besonders wohl fühlen. Und in schicke Hotels dürfen sie meist nicht hinein. Für Rassen, die viel Auslauf und Beschäftigung brauchen, ist hingegen ein Urlaub in der Natur genau das Richtige. Hunde mit viel Ausdauer und Laufwillen kommen zum Beispiel bei einem Wanderurlaub durch die Berge auf ihre Kosten.

    Bevor es in den Urlaub geht, gibt es einiges zu organisieren. Erst recht, wenn der Hund mitfahren soll. Wir zeigen die sieben wichtigsten Punkte, die Sie beim Urlaub mit Hund beachten sollten und wie die Urlaubsvorbereitungen nicht in Stress ausarten.

    Urlaub mit Hund - das sollten Sie beachten

    Vergrößern

    Und andere Haustiere?

    Besonders Katzen mögen Ortswechsel nicht besonders. Sie fühlen sich im eigenen Heim am wohlsten. Wer ein gutes Verhältnis mit seinen Nachbarn hat, kann hier meist um einen Gefallen bitten und sich dann bei Gelegenheit revanchieren. Zeigen Sie Ihren Bekannten ausführlich, wo Futter und andere wichtige Dinge für das Haustier stehen. Besorgen Sie ausreichend Vorräte, damit Ihre Nachbarn nicht in Verlegenheit kommen, selbst Futter kaufen zu müssen und dann womöglich noch etwas Falsches besorgen. Legen Sie außerdem einen Futterplan zurecht oder portionieren Sie das Futter vor. Eine Liste mit den wichtigsten Notfallnummern wie der des Tierarztes sollte ebenfalls parat liegen. Kleinsttiere und Nager, wie zum Beispiel Goldhamster oder Meerschweinchen verbringen die Zeit Ihres Urlaubs am besten bei liebevollen und erfahrenen Familien. Auch professionelle Tiersitter übernehmen diese Arbeit gegen Bezahlung in der Ferienzeit.

    Falls Sie planen, Ihre Katze oder Ihren Hund beispielsweise in einer Tierpension unterzubringen, informieren Sie sich vorab genau über die Unterkunft. Bitten Sie um einen Besichtigungstermin und fragen Sie Freunde und Bekannte, ob sie schon Erfahrung mit dem Tierhotel haben, auch örtliche Tierschutzvereine können oft Auskunft über ansässige Tierpensionen geben. Fragen Sie auf jeden Fall in der Hundepension, wieviel Auslauf pro Tag geplant ist, wie die Unterbringung der Hunde stattfindet und ob individuell gefüttert wird. Eine Impfpflicht sollte erforderlich sein – auch um Ihren Vierbeiner zu schützen. Für Hunde kostet die Unterbringung zwischen 20€ und 25€ pro Tag.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    5 Bewertungen