hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 202 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Gewinnaktion: Neue Trikots für 100 Teams Bitte recht appetitlich!

    Clever Energiesparen und vieles mehr

    Wie langweilig wären Smartphones ohne die vielen mehr oder weniger nützlichen Zusatzprogramme - Apps für Tickets, Bank- und Lieferdienste oder den aktuellen Wetterbericht erleichtern den Alltag. Und manchmal sparen sie zudem bares Geld - etwa bei Energiethemen. Mit der neuen Sercice-App „Mein EWE“ gehen Energiesparen & Co jetzt kinderleicht. EWE-Projektleiter Christoph Faurie erklärt im Interview, wie die App den Alltag der Kunden einfacher machen soll. Smartgeberin Nina hat die App schon ausprobiert und zeigt im Video die vielen Möglichkeiten und Vorteile der „Mein EWE“-App.

    Christoph Faurie ist Projektleiter App-Welt im Bereich Digital Services bei EWE TEL
    Der App-Entwickler
    Mehr erfahren
    Christoph Faurie, 37, arbeitet seit 2005 bei EWE TEL und seit 2016 als Projektleiter App-Welt im Bereich Digital Services. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt darin, die Wünsche der Kunden in die digitale Service-Landschaft von EWE zu integrieren. Auch privat spielen Apps täglich eine wichtige Rolle – vor allem, um Zeit und Wege zu sparen und so mehr Zeit für die Familie zu haben. 

    Was kann die App „Mein EWE“?
    Die neue App lädt unsere Kunden dazu ein, ihre Services rund um Strom-, Erdgas-, oder Wasservertrag mit dem Smartphone oder Tablet zu nutzen. Im Bereich „Energieservices“ kann der Zählerstand per Eingabe oder per Kamera übermittelt werden. Unter „EWE Kontakt“ finden Kunden die wichtigsten EWE-Kontaktinformationen und ein Klick auf „EWE vor Ort“ zeigt den nächstgelegenen Shop. Zum Stöbern gibt es die „Energie Tipps & Tricks“: Der Bereich beinhaltet einen Freizeitkalender mit Events in der Region sowie aktuelle Smartgeber-Videos mit cleveren Alltags-Tricks zu Engergiethemen.

    Worin liegt der größte Nutzen der App?

    Er liegt darin, dass die Nutzer ihre Zählerstände online und mobil übermitteln können. Für alltäglichen Erledigungen wird mehr und mehr das Smartphone genutzt. Mit der App ist ein notweniger Schritt getan, in diese Richtung mitzugehen und unseren Kunden eine einfache Handhabung ihrer Verträge zu ermöglichen.

    Gibt es Pläne für die Weiterentwicklung der App?
    Ein Punkt ist die Optimierung und der Ausbau der zusätzlichen Services der App. Beispielsweise gibt es den Abfallkalender bislang nur für Oldenburg. Hier schauen wir für weitere Orte in der Region, inwiefern diese sich integrieren lassen. Die Services sollen zudem in Zukunft noch erweitert werden, zum Beispiel sollen die Kunden ihre Rechnung online einsehen oder die Bankverbindung digital ändern können. So wird die App in Zukunft Schritt für Schritt weiterentwickelt.
     

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    22 Bewertungen