hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    Sechs Fahrradtouren in der Region

    Das Fahrrad ist frisch aus der Inspektion zurück, jetzt kann es losgehen: hallonachbar.de hat sechs Vorschläge für tolle Ausflugsziele in den Regionen Ems-Weser-Elbe und Brandenburg, die man per Rad oder E-Bike erkunden kann.

    Foto: shutterstock

    1. Stadterkundung: Grünes Oldenburg

    Start und Ziel der 19 km langen Tour ist der Hauptbahnhof. Auf dieser zirka dreistündigen Fahrt lernt man das fahrradfreundliche Oldenburg so richtig kennen: Es geht vorbei an Kulturstätten wie dem Horst-Janssen-Museum, den Wallanlagen, dem Staatstheater und dem Schlossplatz. Später führt die Strecke am Wasser entlang zur Schiffsschleuseanlage, weiter durch den grünen Süden in Richtung Universität und Botanischen Garten, wo das Fahrrad allerdings geschoben werden muss. Am Ende führt die Strecke durch das Stadtviertel Donnerschwee und vorbei an den Veranstaltungshallen, den EWE Arenen zurück zum Bahnhof. Die Radroute „Grünes Oldenburg“ ist nicht ausgeschildert, deshalb sollten sich Interessierte die Wegeführung auf das Smartphone laden.

    2. Theaterrunde von Oldenburg: Nach Bad Zwischenahn und zurück

    Vom Hauptbahnhof geht es an Schlosswache und Theater vorbei ins Grüne: Haarenniederung, Woldsee und einmal um das Zwischenahner Meer herum (11 km) wieder zurück. Knapp 46 Kilometer sind auf dieser mittelschweren Tour zurückzulegen.

    3. Durch die Wesermarsch nach Oldenburg: Hunte-Radweg

    Die erste von vier Etappen des Hunte-Radwegs startet in der Seefahrerstadt Elsfleth am Huntesperrwerk und führt über 31 km nach Oldenburg. Wer dabei durch die offene Landschaft der Wesermarsch fährt, stellt fest: Das ist ein echtes Stück Niedersachsen! Die zweite Etappe geht dann von Oldenburg nach Wildeshausen (38 km), u.a. durch den Naturpark Wildeshauser Geest mit seiner abwechslungsreichen Landschaft aus Mischwäldern, Alleen, Sanddünen, Flussland sowie vereinzelten Moor- und Heideflächen.

    1. Brandenburg - Poesie per Pedale: Fontane.Rad

    In Neuruppin geboren, steht der Dichter Theodor Fontane (1819-1898) wie kaum ein anderer für Brandenburg. Die Radroute „Fontane.Rad“ erschließt den Nordwesten des Bundeslands in acht Etappen auf den Spuren Fontanes – und führt auf knapp 300 Kilometern von Oranienburg nach Potsdam an die Orte und Landstriche im Ruppiner Seenland und im Havelland, die Fontane für sein Hauptwerk „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ als Vorlage dienten. Es können aber auch leichte Tagestouren mit wenig Steigungen zwischen 28 und 47 km ausgewählt werden.

    2. Brandenburg - Ein Klassiker, der auch für Anfänger geeignet ist: Berlin-Usedom-Radfernweg

    Die 337 km lange Gesamtstrecke führt in sechs Etappen von Berlin auf die Ostsee-Ferieninsel Usedom, in drei Teilabschnitten geht es ausschließlich durch Brandenburg: Bernau – Joachimsthal (46 km), Joachimsthal – Prenzlau (62 km), Prenzlau – Ueckermünde (69 km). Dort gehören die Schorfheide und die historischen Orte der Uckermark zu den Höhepunkten. Die Tour ist ein Klassiker der Region: sehr gute Infrastruktur, in beide Richtungen gut beschildert, leicht fahrbar, empfehlenswert für Anfänger, geeignet für Kinder und mit ausreichend Hotels, Pensionen, Campingplätzen und Einkehrmöglichkeiten unterwegs. Bitte vorab prüfen, ob diese pandemiebedingt geöffnet oder vorübergehend geschlossen sind.

    3. Brandenburg - Blick auf das Inselstädtchen Werder (Havel): Uferweg am Schwielowsee

    45 Kilometer, knapp drei Stunden: Die Runde von Werder ist eine mittelschwere Fahrradtour, eine gute Grundkondition ist erforderlich. Belohnt wird die Anstrengung mit einem nahezu permanenten Blick auf den Schwielowsee, der Teil einer Kette großer Seen im Flusslauf der mittleren Havel ist. Aber auch der Abschnitt über eine Holzbrücke durch den Wald ist etwas ganz Besonderes.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben