hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Neujahrsvorsätze - so halten Sie durch

    Neues Jahr, neues Glück – und gute Vorsätze. Nur blöd, wenn man seine Pläne bereits nach einigen Wochen wieder verwirft, weil sie zu anstrengend, kraftraubend oder zeitintensiv sind. hallo nachbar erklärt, wie man es schafft, seine Wünsche auch wirklich umzusetzen.

    ©candy1812 - stock.adobe.com

    Jedes Jahr im Januar ermittelt das Meinungsforschungsinstitut Forsa, welche guten Vorsätze die Deutschen sich fürs kommende Jahr vornehmen. An erster Stelle der Hitliste stand im vergangenen Jahr der Wunsch nach mehr Entspannung im Alltag: 69 Prozent der Befragten gaben an, 2018 Stress abbauen zu wollen. Mehr Zeit mit der Familie und Freunden zu verbringen nahmen sich 58 Prozent vor. Platz drei belegte der Wunsch, mehr Sport zu treiben (53 Prozent). Weitere Vorsätze waren etwa „Gesünder essen“, „Abnehmen“ oder „Sparsamer leben“, aber auch „Weniger Zeit am Handy, Computer und im Internet zu verbringen“ und „Weniger Alkohol trinken“.

    Leider haben Neujahrsvorsätze oft ein kurzes Verfallsdatum: Laut einer Statista-Umfrage werfen 48 Prozent ihren am 1. Januar gefassten Neujahrsvorsatz bereits im März wieder über Bord. Zum Glück kann man sich mit ein paar Tricks zum Durchhalten bewegen.

    Tipp 1: Formulieren Sie konkrete Ziele

    Viele scheitern schon deswegen daran, ihre Neujahrsvorsätze durchzuziehen, weil sie ihre Ziele zu unkonkret formulieren. Wer sich beispielsweise vornimmt: „Ich möchte weniger fernsehen“, wird es schwerer haben als jemand, der sich konkret überlegt hat, wie viel weniger Zeit genau er künftig vor dem Fernseher sitzen möchte. Denn mit einem schwammigen „weniger“ beschreibt man sein Ziel zu ungenau. Besser wäre es beispielsweise, fernsehfreie Wochentage zu definieren.

    Tipp 2: Andere einweihen

    Wer seinem Umfeld erzählt, was er vorhat, steigert die Wahrscheinlichkeit, seine Ziele nicht gleich wieder aus den Augen zu verlieren. Denn es spornt noch einmal extra an, wenn andere mitverfolgen, ob man seine guten Vorsätze auch wirklich in die Tat umsetzt. Sinnvoll ist es auch, sich ein paar Gleichgesinnte zu suchen. Gemeinsam ist man dann nochmals konsequenter bei der Sache.

    Tipp 3: Realistisch bleiben!

    Nehmen Sie sich nicht zu viel auf einmal vor. Grundsätzlich gilt: Je radikaler die selbstverordnete Lebensumstellung sein soll, desto geringer die Chance, dass jemand dauerhaft am Ball bleibt. Wer sich vornimmt, ab sofort jeden Abend ins Fitnessstudio zu gehen, kann eigentlich nur scheitern. Viel cleverer ist es, sich realistische Ziele zu setzen. Und beispielsweise den Vorsatz zu fassen, im neuen Jahr mindestens zweimal wöchentlich Sport zu treiben.

    Tipp 4: Erfolge visualisieren

    Wie psychologische Studien ergeben haben, fällt es Manschen es leichter, ihre Ziele langfristig zu verfolgen, wenn sie sich die Ergebnisse vorstellen, die sich nach dem Erfüllen ihres Planes einstellen würden. Wer sich zum Beispiel vorgenommen hat, abzunehmen, tut gut daran, sich bildlich auszumalen wie er danach aussehen wird. Das motiviert ungemein. Dabei gilt: Je klarer die Vision, desto mehr Kraft kann man daraus schöpfen!

    Tipp 5: Ausreichend Zeit investieren

    Machen Sie sich klar: Sie können Ihre Ziele nur dann erreichen, wenn Sie sich dafür entsprechende Zeitressourcen freischaufeln. Wenn Sie etwa geplant haben, sich gesünder zu ernähren, müssen Sie natürlich auch Zeit für Einkäufe und fürs Kochen investieren. Sonst stirbt Ihr guter Vorsatz quasi schon im Ansatz.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    23 Bewertungen