hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 179 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Halten Sie den Sommer fest! Am Anfang war der weiße Bommel

    Smart Home für Einsteiger

    Es muss ja nicht immer gleich das Full-High-Tech-Haus sein. Mit ein paar Smart Home-Geräten lässt sich das eigene Zuhause einfach, kostengünstig und wirkungsvoll aufrüsten. hallonachbar.de stellt einfache Lösungen für Smart Home-Einsteiger vor.

    Pettina Breitenbach
    smart living-Expertin
    Mehr erfahren
    Pettina Breitenbach verantwortet bei der EWE das Produktmanagement smart living. Auch Zuhause setzt sie auf smarte Unterstützung. Ihre elektronischen Geräte bedient sie per Sprachsteuerung - und spätestens gegen Mitternacht geht alles automatisch aus.

    Smarte Geräte im Haushalt sind mehr und mehr dazu in der Lage, uns das Leben zu erleichtern. Sie nehmen uns Arbeit ab, schenken uns Sicherheit und können sogar Ressourcen einsparen. Außerdem machen viele der smarten Anwendungen richtig Spaß: Ertönt beispielsweise beim Betreten des Badezimmers am Morgen die Lieblingsmusik, macht das gleich gute Laune.

    Smart Living steigert Komfort, Sicherheit und Energieeffizienz

    Der Staubsaugerroboter übernimmt tagsüber das Staubsaugen – idealerweise wenn die hauseigene Photovoltaikanlage mit ausreichend Licht versorgt wird, so dass diese den Strom erzeugt – und zum Feierabend gibt es dann eine Haushaltsaufgabe weniger: Das steigert den Wohnkomfort.

    Der Rauchmelder oder auch die per WLAN-gesteuerte Kamera geben auf dem Handy ein Signal falls Zuhause ungewohnte Bewegungen oder Feuer ausbricht? Ein gutes Gefühl für die Sicherheit und die Gewissheit, im Notfall schnell reagieren zu können.

    Auch für die Gesundheit können smarte Geräte heute etwas tun: Per WLAN oder Bluetooth mit einer Handy-App verbundene Waagen messen heute deutlich mehr als nur das Gewicht. Sie sind außerdem in der Lage, den Körperfettanteil und weitere Faktoren zu messen. Diese Daten können an das Handy übertragen und dort in einer App aufbereitet werden.

    Zuhause mit Staubsaugroboter Wenn der Staubsaugerroboter tagsüber die Arbeit macht, bleibt am Abend mehr Freizeit. Foto: Getty Images

    Smarte Geräte – jeder fünfte Haushalt nutzt sie

     

    Zehn smarte Geräte haben die Deutschen im Schnitt bereits im Haushalt. Wobei zu den Smart Home-Assistenten in Umfragen auch der Smart TV oder die mit dem WLAN verbundene Gaming-Konsole gelten. Robert Spanheimer vom Digitalverband Bitkom e.V. schätzt, dass jeder fünfte Haushalt Smart Home-Produkte nutzt, Tendenz steigend. Das liegt auch daran, dass der Gebrauch einfacher und die Produkte günstiger werden. So ist es beispielsweise heutzutage ohne großen Aufwand möglich, den Innen- oder Außenbereich des Hauses mit WLAN-Kameras auszustatten.

     

    Gerade im Bereich Komfort und Energieeinsparung ist es heute leichter denn je, mit kleinen, smarten Geräten eine große Wirkung zu erzielen. Denn schon mit diesen wenigen Komponenten kann man das Haus aufrüsten und so den Komfort, die Energieeffizienz oder auch die Sicherheit im eigenen Zuhause steigern, erklärt Pettina Breitenbach, Produktmanagerin bei EWE: „Statt gleich ein Paket – wie das „einfach und sicher“, „hell und schnell“ und „warm und spar“ von EWE – mit vier bis fünf Komponenten zu kaufen, kann man auch auf eigene Konstellationen zurückgreifen, zum Beispiel auf die EWE-Zentrale in Kombination mit der App und dem EWE Cloud Speicher. Mit den wenigen Geräten lassen sich schon viele Szenarien ganz einfach einrichten: Wenn jemand das Fenster öffnet, und ich bin nicht zu Hause, kann das Radio (über den Zwischenstecker geschaltet) als Abschreckung automatisch angehen.“

     

    Auch im Bereich Energieeinsparung lässt sich dank weniger Mittel schon viel erreichen, erklärt Breitenbach die Vorteile: „Mithilfe von zwei Komponenten lässt sich die Energieeffizienz im Haus besser automatisch steuern: Wird das Fenster geöffnet (Tür- & Fensterkontakt wird aktiviert), fährt die Heizung (über den Heizkörperthermostat) wie gewünscht automatisch runter. Unterschiedliche Komponenten wie Zwischenstecker können darüber hinaus den Stromverbrauch sowie die Durchschnittstemperatur im Raum über einen gewissen Zeitraum erfassen. Die dazugehörige App gibt außerdem eine übersichtliche Darstellung der Verbräuche und sorgt so für einen bewussteren Energie-Umgang.“

     

    Komfort und Energieeffizienz dank EWE smart living

     

    Die Heizung im Winter den ganzen Tag voll aufgedreht laufen zu lassen, damit man abends ins warme und gemütliche Haus kommt oder doch lieber ganz runterdrehen und erst abends volle Pulle hochdrehen, dafür aber eine Stunde im kalten Haus verbringen. Mit EWE smart living kann dies verhindert werden: Ganz einfach richtet sich die Heizung nach den vorprogrammierten Heizzeiten und schafft so ein individuelles Wohlfühlklima. Sie fährt dann die Temperatur langsam hoch, bevor die Bewohner nach Hause kommen. Ist man länger auf Reisen, kann man die Heizung runterfahren und per App-Steuerung wieder hochfahren, wenn man sich auf die Heimreise macht – so kommt man nie wieder in ein eiskaltes Haus zurück! Zudem kann sie bei offenen Fenstern reagieren und die Temperatur automatisch regulieren.  

     

    Im Trend: Smart Living Produkte für Zuhause

     

    Aktuell rüsten Hausbesitzer vor allem im Bereich Stromsparen, Sicherheit und Spaß bei der Bedienung auf. Pettina Breitenbach weiß, welche Produkte derzeit besonders gefragt sind: „Wir haben gerade eine Auswertung für das erste Halbjahr 2018 gemacht. Betrachtet man die einzelnen Komponenten sind die Top 3 Verkaufsschlager die Zwischenstecker, die Tür- und Fensterkontakte sowie der Amazon echo dot (Sprachsteuerung).“

     

    Wer mehr über die einzelnen EWE smart living-Bausteine erfahren will oder über die Pakete „einfach und sicher“, „hell und schnell“ und „warm und spar“ findet hier mehr Informationen.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    6 Bewertungen