hallo nachbar
Suche
Suche schließen

    Dazu haben wir 215 Artikel gefunden

    Teilen
    
    Tüftler unter sich Grüner, günstiger, Zukunft: Elektromobilität

    Das intelligente Zuhause: Step by Step

    Herzlich willkommen in der Zukunft. hallo nachbar zeigt Ihnen, wie Sie in einfachen Schritten Ihr Zuhause in ein Smart Home verwandeln.

    Die Energie der Zukunft reguliert sich automatisch. Dank intelligenter Haustechnik. Smart Home und Smart Grids sind nicht nur ein Trend, sondern die Lösung, um dauerhaft Strom und Energie zu sparen und den Komfort beim Wohnen zu steigern. hallonachbar.de zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Smart Living auch bei sich integrieren können. 

    Geräte, die auf Zuruf reagieren, das Smartphone, das Heizung und Licht im Haus reguliert, und ein Haushalt, in dem elektrische Geräte intelligent miteinander vernetzt sind. Klingt nach Zukunftsmusik? Nein, das ist bereits die Smart Living-Gegenwart. Und die hat auch schon außerhalb der vier Wände begonnen – mit dem Smart Grid. Smart Grids, zu Deutsch intelligente Stromnetze, sind heutzutage in der Lage, Leistungsschwankungen, etwa durch erneuerbare Energien auszugleichen. Stromerzeugung, Speicherung und Verbrauch werden zentral gesteuert, Smart Grids transportieren damit nicht nur Energie, sondern auch die nötigen Daten um diese sinnvoll zu steuern.

    Für Verbraucher, die über 10.000 Kilowattstunden Strom im Jahr verbrauchen, bedeutet das, dass sie einen Smart Meter installieren müssen, der Ihr Zuhause und den Stromproduzenten stärker miteinander vernetzt und so auf Strompreise reagieren kann.

    Aber was bedeutet Smart Living konkret für Ihre Wohnung, für Ihr Haus, Ihr Leben? Es kann Ihr Zuhause sicherer, sparsamer und komfortabler machen. Licht und elektrische Geräte lassen sich komfortabel per App steuern, Sensoren messen ungewöhnliche Bewegungen und schalten die Alarmanlage an, ein Entfernungsmesser erkennt, ob Sie sich Ihrem Haus nähern und dreht schon einmal die Heizung hoch. Doch der Reihe nach.  

    Mutter mit Kind auf dem Arm vor Tablet in der Küche
    Mehr Zeit für die schönen Dinge: Smart Living kann Ihr Zuhause sicherer, sparsamer und komfortabler machen. Fotos: © shutterstock

    Smart Home Step by Step:

    Wer seine Wohnung smarter machen will, hat verschiedene Möglichkeiten. Je nach persönlichen Vorlieben kann man einen Aspekt wählen oder die Technik so einsetzen, dass alles vernetzt ist und vor allem zentral steuerbar. Per App oder Sprachassistent wie dem Amazon Echo mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service. 

    Sicher
    Wer sein Zuhause nicht nur in ein Smart Home, sondern ein Safe Home verwandeln will, hat bei EWE Smart Living die Möglichkeit, das Paket „einfach & sicher“ zu installieren. Mit ihm registrieren Tür- und Fensterkontakte zum Beispiel unerlaubte Bewegungen im Haus und schlagen Alarm: Sie bekommen eine Nachricht direkt auf Ihr Smartphone oder Tablet – auch im Urlaub. Haben Sie zudem Zwischenstecker an Lampen oder anderen Geräten angebracht, können Sie diese per Fernsteuerung anschalten, so dass Ihre Anwesenheit simuliert wird.

    Und noch einen Sicherheitsaspekt deckt dieses Smart Living Paket ab: Falls Sie befürchten, vergessen zu haben, das Bügeleisen oder den Herd vor dem Verlassen des Hauses ausgeschaltet oder die Fenster geschlossen zu haben – gibt Ihnen System per App Auskunft. Die Steuerung, um die Geräte vom Strom zu trennen, können Sie dann bequem mobil vom Smartphone aus vornehmen.

    Sparsam
    Das Smart Home ist nicht nur sicher, sondern auch sparsam. Dank intelligenter Nutzung von erneuerbaren Energien und deren effizientem Einsatz können Sie mit der richtigen Technik die Energieversorgung Ihres Zuhauses optimieren – und so bares Geld sparen. Lüften und Heizen gleichzeitig? Das kostet! Doch vor dem Stoßlüften einmal durch das ganze Haus zu laufen und erstmal jede Heizung runterdrehen, kostet auch – und zwar Zeit. Einfacher und Zeit sowie Geld sparender ist es, wenn Ihre Heizungsanlage direkt erkennt, welches Fenster geöffnet ist und die Temperatur im entsprechenden Raum automatisch herunterregelt.

    Oder Sie wollen die Heizung so einstellen, dass sie die Wohnräume erst wieder heizt, kurz bevor Sie Zuhause sind? Auch das ist möglich. Individuelle Heizzeiten und -temperaturen können programmiert werden, so dass die Heizung runterfährt, wenn Sie morgens die Wohnung verlassen und wieder hochfährt, wenn Sie sich auf den Heimweg machen. Neben den Raumthermostaten messen dabei auch Tür- und Fensterkontakte die Temperaturen kontinuierlich, so dass stets die individuelle Wohlfühltemperatur herrscht.

    Komfortabel

    Smart Home-Komponenten können nicht nur mehr Sicherheit geben und effizient Energie sparen. Sie gestalten uns das Leben auf Wunsch auch komfortabler. Sie kommen von der Arbeit, vollbepackt mit Arbeitstasche und Einkaufstüten? Nähern Sie sich Ihrem Haus, kann das Licht von alleine angehen. Verlassen Sie das Haus, schaltet sich das Licht wieder aus. Per Funkschalter können darüber hinaus elektronische Geräte wie Radio oder Musikspieler bedient werden.

    Besondern modern wird die Bedienung per smartem Lautsprecher wie dem Amazon Echo mit dem cloudbasierten Alexa Voice Service. Die Integration solcher Sprachassistenten wird in Zukunft immer mehr zur Normalität. So können Sie beispielsweise schon in der Küche den Befehl geben, dass im Badezimmer für eine Auszeit in der Badewanne Musik und Licht angehen sollen. Nur das Wasser müssen Sie noch selbst aufdrehen.

    Voraussetzung für die Nutzung der EWE Smart Living Pakete ist die EWE Basis. Mehr Infos finden Sie unter ewe.de/zuhause.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    20 Bewertungen