hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Upcycling-Ideen für Kinder

    Kleben, schneiden, malen: Basteln macht schon den Jüngsten Spaß. Wenn sie dabei aus Abfall etwas richtig Tolles schaffen können, lernen sie spielerisch, wie Nachhaltigkeit funktioniert. Hier kommen fünf Upcycling-DIYs für kleine Entdeckerinnen und Entdecker.

    Bloß nicht die Joghurtbecher wegwerfen, Papa! Milchtüten, Kronkorken oder Einwegflaschen aus Plastik? Wenn sie schon mal da sind, dann auf jeden Fall aufheben! Haben Kinder erfahren, dass sich mit vielen Dingen, die sonst nur in den Müll wandern würden, spannende Kreativprojekte umsetzen lassen, werden sie zu Schatzsucherinnen und Sammlern des Alltags. Wenn sie dann auch noch eine große Kiste zur Verfügung haben, in der sie abgewaschene Verpackungen, Geschenkpapierreste oder Werkzeuge wie Filzstifte und Lineal aufbewahren können: umso besser! So legen sie sich ganz eigenständig einen Grundstock an Bastelmaterialien an. Das Plus für Eltern: Kreatives Upcycling bietet ihnen Gelegenheit, mit ihren Kindern über Themen wie Umweltschutz oder Nachhaltigkeit zu sprechen – und in der Praxis gemeinsam zu erproben, wie man zum Beispiel nicht wiederverwertbaren Stoffen durch Aufwertung ein zweites oder drittes Leben einhaucht. Klappen kann das zum Beispiel mit den folgenden Bastelideen:

    Mobiler Werkzeugkasten

    Junge mit DIY Werkzeugkasten für Kinder

    Material: Cutter, 6 Getränkekartons, Permanent-Marker, Lineal, doppelseitiges Klebeband oder Klebepistole, Tafelfarbe in Schwarz, Pinsel, Zange, Aludraht (⌀ 2 mm, 35 cm lang), Holzperlen in Bunt, Lochzange oder Locher

    Anleitung:


    1. Schneide alle Kartons auf 10 cm Höhe ab. Markiere dir vorher die Schnittkante und lasse dir dabei von einem Erwachsenen helfen.
    2. Klebe immer drei Kartons mit doppelseitigem Klebeband oder einer Klebepistole aneinander. Dann klebst du die beiden Dreierreihen zusammen.
    3. Male die Außenseiten mit Tafelfarbe an. Trage zwei Schichten Farbe auf. Lasse alles über Nacht durchtrocknen.
    4. Inzwischen machst du den Griff. Biege mit der Zange etwa 2 cm vom Aludraht um. Fädele die Holzperlen auf. Biege das andere Drahtende 2 cm um.
    5. Loche die äußeren Kartons an der Mittelwand. Stecke die Drahtenden des Griffs hindurch und biege sie zusammen.

    Klasse, nun fehlt nur noch die Beschriftung mit Kreide, damit jeder sieht: Du bist ein Profi!

    Buchtipp

    Buchcover Mach was drauß

    Neben so praktischen DIY-Ideen wie dem Werkzeugkasten aus Kartons (s.o.) ergeben sich bei „Mach was draus! 3“ Upcycling-Projekte, die Kindern über das Basteln hinaus Spaß machen – ein Springseil aus T-Shirt-Resten zum Beispiel oder ein Walkie-Talkie aus Getränkepäckchen. So schafft Upcycling nicht nur selbstgemachte Schätze, sondern regt am Ende auch zum kreativen Spiel mit Freundinnen und Freunden an. 

    Katja Enseling, Ruth Niehoff: „Mach was draus! 3 – Kunterbunte Ideen aus Getränkekartons, Trinkhalmen und Co.“, 14,95 Euro über Coppenrath. Ab 8 Jahren.

    Fotos: © Coppenrath Verlag, Ruth Niehoff_Mach was draus!

    Wow-Wickelwolle

    Yeah Schriftzug aus Wolle

    Material: Wollreste, Draht (z.B. Blumenwickeldraht), Schere, alternativ: Karton

    Anleitung:

    1. Formt euren Wunsch-Schriftzug aus Drahtresten. Verwendet dabei mindestens zwei Lagen und stabilisiert einige Stellen durch Umwickeln.
    2. Wickelt nun den ersten Wollrest um den Draht: Knotet ein Ende fest, überwickelt es und wickelt so lange weiter, bis nur noch ein kurzes Ende zum Verknoten übrig bleibt. Fahrt entsprechend mit den anderen Resten fort. Sind eure Wollstücke lang genug, so könnt ihr sie gleich mehrfach nehmen, das geht schneller.
    3. Möchtet ihr euer Werk aufhängen, denkt daran, oberhalb kleine Schlaufen zu wickeln.

    Tipp: Statt Draht könnt ihr genauso gut Karton nutzen. Auch Symbole oder einzelne Buchstaben sehen toll aus. 

    Mini-Magneten

    Bunte DIY Magneten aus Kronkorken

    Material: Kronkorken, Vorlage, (Geschenk-)Papier, Fotos, kleine Elemente o.Ä., Stifte, Klebstoff, Schere, Magnetfolie (selbstklebend), Alternativ: Faden, Klebeband

    Anleitung:

    1. Was soll euer Untergrund werden: Geschenkpapier, farbiges oder weißes Papier? Filz oder Stoff? Ein Foto oder ein Bild aus einem Magazin? Entscheidet euch, legt die Vorlage darauf, umrandet sie mit einem Stift und schneidet den markierten Kreis aus.
    2. Ran an die Deko: Schreibt Sprüche, Namen oder Botschaften, klebt kleine Elemente auf, stempelt oder malt kleine Bilder – experimentiert mit Farben und Materialien, ganz egal, Hauptsache, es macht Spaß!
    3. Verseht jeden Kronkorken auf der Rückseite mit einem Stück Magnetfolie (z.B. 1,5 x 1,5 cm), klebt die kleinen Kunstwerke hinein, und schon sind eure Magneten einsatzbereit!

    Tipp: Wer keine Magnetfolie zur Hand hat, befestigt mit Klebeband eine kleine Schlaufe auf der Kronkorken-Rückseite und hängt seine Mini-Bilder an der Wand auf. 

    Buchtipp:

    Buchcover Upcycling ArsEdition

    All die Dinge, die im Alltag im Abfall landen, sind in dem DIY-Buch „Upcycling“ wertvolle Zutaten für Kreativprojekte wie die Wow-Wickelwolle aus Resten, Mini-Magneten aus Kronkorken (beide s.o.) oder auch ein cooler Kicker aus einem alten Schuhkarton. Das meiste Material hat man ohnehin zu Hause – oder kann von kleinen Spürnasen in kürzester Zeit zusammengesammelt werden. Besonders schön: eine Optik, die Spaß macht und so gar nichts mehr von Abfall hat.

    Susanne Schiefelbein: „Upcycling“, 6,99 Euro über arsEdition. Ab 6 Jahren.

    Fotos: © Upcycling_ArsEdition

    Auto mit Ballonantrieb

    DIY Auto mit Ballonantrieb

    Material: 1 Stück Wellpappe (etwa 15 x 30 cm), 4 gleich große Plastikdeckel, 2 Marshmallows, Schere, 2 Trinkhalme mit Knick, 2 lange Holzstäbchen, 1 Ballon, Klebeband

    Anleitung:

    1. Räder: Zwei Marshmallows halbieren.
    2. Jeweils eine Hälfte in einen Deckel quetschen.
    3. Mit Klebestreifen ein Kreuz kleben. Ein Loch in die Mitte piksen.
    4. Achsen: Zwei Stäbchen durch dasselbe Loch der Pappe schieben.
    5. Ein Stäbchen wieder rausziehen. Schritt 4 und 5 am anderen Ende der Pappe wiederholen.
    6. Die vier Räder auf die Holzstäbe stecken.
    7. Trinkhalme hinter dem Knick zusammenkleben.
    8. Luftballon über das andere Ende der beiden Trinkhalme ziehen. Festkleben.
    9. Trinkhalme auf die Pappe kleben. Ballon aufpusten.
    10. Umdrehen und lossausen lassen. 

    Buchtipp

    Buch-Cover Müll Beltz

    Nicht nur Anleitung zum Basteln, sondern auch eine Einladung zum spielerischen Experimentieren bietet die Beltz-Reihe „A bis Z“. So werden auch im „Müll“-Band wieder spannende Fragen aufgeworfen wie „Was haben ein Luftkissenboot und ein Heißluftballon gemeinsam?“ oder „Wie kann eine Plastikflasche zur Taschenlampe werden?“ So komplex die Hintergründe sind, so einfach und kindgerecht wurden die Erklärungen und DIYs gestaltet. Die Umsetzung ist es am Ende, die schon die Kleinsten zu aktiven Forscherinnen und Forschern werden lässt.

    tinkerbrain / Anke M. Leitzgen / Gesine Grotrian: „Müll. Forschen, Bauen, Staunen von A bis Z“, 7,95 Euro über den Beltz Verlag. Ab 5 Jahre.

    Fotos: © 2014 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz ∙ Weinheim Basel

    Wäscheklammerflugzeug

    Kind spielt mit Flugzeug aus Wäscheklammern

    Material: Wäscheklammer aus Holz, 4 gereinigte Eisstiele, Acrylfarbe & Pinsel (oder Filzstifte), Holzkleber, Cuttermesser

    Anleitung:

    1. Eisstiele mit Acrylfarbe bemalen. Das können auch schon die Allerkleinsten. Wenn keine Acrylfarbe im Haus ist: Ähnlich gut, nur weniger deckend, funktioniert es mit Filzstiften.
    2. Nach dem Trocknen einen der bemalten Eisstiele mit Holzkleber quer auf die Oberseite der Wäscheklammer kleben. Einen anderen parallel dazu auf die Unterseite.
    3. Mit einem Cuttermesser die Spitze eines Eisstiels abschneiden. Einen weiteren in der Mitte teilen und die Einzelteile auf gleiche Länge kürzen. Diese Aufgabe übernimmt am besten ein Erwachsener – auf jeden Fall sollte sie nur unter Aufsicht passieren.
    4. Die drei neu entstandenen Teile zu einer Schwanzflosse zusammen basteln und mit dem Holzkleber quer an das Ende der Wäscheklammer setzen. Fertig!

    Foto: © shutterstock

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    22 Bewertungen