hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    Handy-Recycling: 5 wertvolle Tipps für mehr Nachhaltigkeit

    Recycling-Hof? Verkaufen? Oder was ist noch möglich, um alte Handys und Smartphones zu entsorgen? hallonachbar.de stellt verschiedene Möglichkeiten vor, wie man benutzte Geräte in einen nachhaltigen Kreislauf geben kann.

    © Shutterstock

    1. Handy & Smartphone verschenken oder verkaufen

     Der einfachste Weg, um Geräte in einen nachhaltigen Kreislauf zu geben, ist die weitere Nutzung. Ausrangierte Smartphones sind etwa bei Kindern aus zweierlei Gründen beliebt: Entweder sie kommen als Spielzeug zum Einsatz oder sie dienen als Erstgeräte, um ihnen den Umgang mit Handys zu ermöglichen. Ein Verkauf ist ebenfalls eine Option, wenn das Gerät nicht allzu viele Mängel oder Schäden aufweist. Wichtig: Damit persönliche Daten nicht in falsche Hände geraten, sollte das Smartphone unbedingt zurückgesetzt, also „plattgemacht“ werden. Beim iPhone geht dies über „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „iPhone übertragen/zurücksetzen“. Bei Android-Handys müssen zunächst alle Konten in den Werkseinstellungen manuell gelöscht werden. Anschließend wählt man „Sicherung & Zurücksetzen“ gefolgt von „Auf Werkszustand zurücksetzen“.

    2. Handy & Smartphone reparieren

     In vielen Fällen muss es nicht zwangsläufig ein neues Handy sein, sondern es reicht ein Hardware-Upgrade. Schwächelnde Akkus kann man sowohl bei iOS als auch Android-Geräten separat kaufen und einsetzen lassen. Gerätehersteller wie Apple oder Samsung bieten einen eigenen Geräteservice an, der mitunter aber einen Haken hat: Smartphones werden meistens eingeschickt und (sofern man als Kunde noch im Garantierahmen ist) durch ein Neugerät ersetzt. Dieses liegt zwar gut in der Hand, ist aber nicht sehr nachhaltig. Oft reicht der Gang ins den nächsten Handy-Reparaturshop, wo kaputte Displays oder defekte Anschlüsse umgehend repariert werden – meistens für einen überschaubaren Preis. Alternativ gibt es auch den EWE-Reparaturservice – defekte Handys werden eingeschickt und innerhalb von sieben Werktagen repariert, in den meisten Fällen sogar kostenlos.

    3. Handy & Smartphone umtauschen

     Wie alle technischen Geräte haben auch neu gekaufte Smartphones eine Garantie. Bei iPhones sind dies zwei Jahre, Samsung-Handys bieten einjährige Garantie an. Beim Kauf lässt sich gegen einen Aufpreis der Garantierahmen aber auch vorab verlängern. Bei Schäden werden die Geräte in der Regel durch Neuware ersetzt. Apple bietet zudem das „Trade-in“-Modell an: Benutzte iPhones kann man etwa in einem Apple Store abgeben und bekommt eine Gutschrift für ein Neugerät. Die Höhe der Gutschrift variiert je nach Modell und Zustand.

    4. Handy & Smartphone richtig entsorgen

     Bei der Produktion von Handys kommen viele Edelmetalle und weitere Rohstoffe zum Einsatz, die im Hausmüll nichts zu suchen haben. Die veralteten oder defekten Geräte sollte man daher zum Recyclinghof bringen oder zu einer Handy-Sammelstelle. Der Naturschutzbund NABU sammelt seit 2011 alte Handys und kümmert sich um ein fachgerechtes Recycling. Gleichzeitig setzt man sich für den Tierschutz ein, da die Gewinne in den NABU-Insektenschutzfond eingezahlt werden.

    5. Handy & Smartphone für Upcycling nutzen 

    Alten Geräten kann man problemlos ein zweites Leben einhauchen, indem man sie nicht für Telefonie, Internet und Messaging benutzt, sondern für etwas ganz anderes. Ausrangierte Handys und Smartphones lassen sich etwa als Babyphone für den schlafenden Nachwuchs verwenden. Dafür braucht man lediglich eine beliebige Babyphone-App sowie eine Kamera. Alternativ kann man das Smartphone auch als Überwachungskamera einsetzen.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben