hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Low Budget Silvester: Tolle Rezepte für kleines Geld

    Es muss ja nicht gleich Kaviar sein: In der Silvesternacht kann man seine Partygäste auch mit günstigen und einfach Speisen beglücken, die man schnell und einfach zubereiten kann. Die Rede ist nicht von Salzstangen und Erdnussflips, sondern von vier Snacks mit denen man auch ausgewiesene Gourmets beeindruckt. Hier kommen unsere Rezeptvorschläge für die Silvesternacht.

    Lumina Images
    Low-Budget-Ideen für Silvester
    Zubereitung:

    1. Prosecco und Cranberrysaft vorkühlen. Cranberrys abspülen und abtropfen lassen.

    2. Zitrone auspressen und den Saft in eine flache Schüssel füllen. Zucker ebenfalls in eine flache Schüssel geben. Nun das Cocktailglas mit dem Rand nach unten zuerst in den Zitronensaft und dann in den Zucker tunken.

    3. Für den Cocktail den Prosecco ins Glas geben, Cranberrysaft und Orangenlikör langsam dazugießen.

    4. Rosmarinzweig waschen und trocken schütteln. Ins Glas stellen. Drei der Cranberrys in Zitronensaft und Zucker wälzen, auf einem Zahnstocher aufspießen und über den Gläserrand legen. Die übrigen Cranberrys in den Cocktail geben.

    Zubereitung:

    1. Kartoffeln schälen und grob reiben. Eier unter die Raspel rühren, Mehl dazugeben. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen und alles gut miteinander verrühren. Kurz ziehen lassen.

    2. Währenddessen Zitrone auspressen. Sahne in einen hohen Becher geben und steif schlagen. Den Meerrettich untermischen. Etwa einen Esslöffel Zitronensaft hinzugeben, Creme mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    3. Öl in der Pfanne erhitzen. Kartoffel-Ei-Masse mit dem Esslöffel portionieren und flach in der Pfanne verteilen. Mehrmals wenden, bis die Rösti goldgelb gebacken sind.

    4. Je einen Klecks Meerrettichcreme auf die Rösti geben. Lachs zupfen und auf der Creme drapieren. Schnittlauch abspülen, trocken schütteln und hacken. Über die Rösti streuen.

    Zubereitung:

    1. Backofen auf 150 °C vorheizen. Währenddessen die Rote Bete schälen und mit einem scharfen Messer oder einem Gemüsehobel in möglichst feine Scheiben schneiden. Rote Bete färbt stark ab. Ein Tipp: Küchenhandschuhe benutzen!

    2. Scheiben in eine große Schüssel geben, Olivenöl darüber träufeln, vermengen und kurz ziehen lassen.

    3. In der Zwischenzeit die Rosmarinzweige abspülen und trocken schütteln. Von einem Zweig die Nadeln abtrennen, grob hacken und unter die Rote-Bete-Scheiben mischen. Den anderen Zweig beiseite legen.

    4. Rote Bete auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und – abhängig vom Ofen und der Dicke der Scheiben – ca. 25 bis 40 Minuten backen.

    5. Aus dem Ofen nehmen, auskühlen lassen und zum Schluss Fleur de Sel nach Geschmack darüber geben. Chips in eine Schüssel füllen. Mit dem verbliebenen Rosmarinzweig garnieren und noch am gleichen Tag genießen.

    Zubereitung:

    1. Den Backofen auf 175 °C vorheizen. Die Butter in einen kleinen Topf geben und bei geringer Hitze schmelzen. Eine Springform (24 cm Durchmesser) mit einem Teil der geschmolzenen Butter einfetten.

    2. Eier aufschlagen, Zucker hinzugeben und schaumig schlagen. Die restliche Butter unterrühren. Die trockenen Zutaten – Mehl, Kakao und Vanillezucker – in einer extra Schüssel miteinander vermengen und anschließend unter die anderen Zutaten rühren.

    3. Den Teig gleichmäßig in der Springform verteilen und im Ofen 15 bis 20 Minuten backen. Der Kuchen ist fertig, wenn er außen knusprig und innen noch klebrig ist.

    4. Die goldene Lebensmittelfarbe mit etwas Wasser mischen, sodass sich die Farbe gut mit einem Silikonpinsel auftragen lässt. In langen Bahnen dekorativ auf den Kuchen streichen. Danach mit dem Pinsel Punkte spritzen. Wer keine goldene Lebensmittelfarbe bekommt: Puderzucker ist nicht ganz so edel, verleiht dem Kuchen dafür aber ein winterliches Finish.

    Ein Tipp: Die Tarte schmeckt auch warm mit einem Klecks geschlagener Sahne oder einer Kugel Vanilleeis.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben