hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Vegetarische Weihnachten: 6 tolle Rezepte

    Es muss nicht immer Gans sein: hallonachbar.de zeigt sechs tolle Gerichte, wie man zum Fest auf Flesch verzichten kann. Hier kommen Rezeptvorschläge für vegetarische Weihnachten.

    © StockFood
    Zubereitung:

    Die Nüsse und die Pistazien in einer Pfanne ohne Fett rösten und wieder auskühlen lassen. Die Möhren schälen und fein raspeln. Zwiebel und Knoblauch abziehen und fein würfeln. Die Maronen fein hacken. Den Käse reiben, das Toastbrot fein zerbröseln. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und die Blätter und Nadeln fein hacken.

    Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Die Nüsse und etwa die Hälfte der Pistazien im Blitzhacker stückig zerkleinern und mit den übrigen vorbereiteten Zutaten und den restlichen Pistazien in eine Schüssel geben. Parmesan, Eier, Senf und Sojasauce zufügen. Alles mit den Händen zu einer homogenen Masse verkneten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

    Eine Kastenform (ca. 25 cm lang) mit Backpapier auslegen. Die Nussmasse einfüllen und leicht andrücken. Die Form nun mit Alufolie verschließen und auf ein mit Backpapier belegtes tiefes Blech stellen. Das Nussgericht im Ofen 30-35 Minuten backen.

    Das Nussgericht nach Belieben noch mit gehackten Kräutern bestreuen und servieren.

    Zubereitung:

    Orangentarte
    Das Mehl mit dem Zucker und Salz in die Küchenmaschine geben. Die Butter in Würfeln dazugeben. Das Ei verquirlen und ebenfalls dazugeben. Alles kurz auf mittlerer Stufe zu einem homogenen Mürbeteig verkneten. Den Teig auf die Arbeitsfläche geben, flach drücken, in Frischhaltefolie wickeln und für mind. 30 Minuten kaltstellen.

    Dann den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Die Tarteform mit Butter ausstreichen und mit etwas Mehl bestauben. Den Teig kurz durchkneten, dann auf wenig Mehl etwas größer als die Form und möglichst rund ausrollen. Die Form mit dem Teig bis zum Rand hoch auslegen, den Teigboden mit Backpapier auslegen und mit Hülsenfrüchten beschweren. Im heißen Ofen in ca. 20 Minuten hell backen. Inzwischen die Orangen heiß waschen und trocken tupfen. Die Schale von 1/2 Orange in langen Zesten abziehen und den Saft der Früchte auspressen.

    Die Eier verquirlen, den Zucker zugeben und die Masse cremig schlagen. Grand Marnier, die Crème fraîche und den Orangensaft dazugeben; alles glattrühren. Die Form aus dem Ofen nehmen, Papier und Hülsenfrüchte behutsam entfernen. Die Ofentemperatur auf 160°C reduzieren. Die Creme auf den Teigboden geben und ggf. glattstreichen. Im Ofen in ca. 45 Minuten backen, bis die Creme anzieht und stockt. Die Tarte aus dem Ofen nehmen und vollständig auskühlen lassen. Die Orangenzeste mit Puderzucker bestauben und die Oberfläche damit verzieren.

    Traubeneis
    Den Traubensaft mit der Sahne und dem Zucker unter Rühren erhitzen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Abkühlen lassen, alle restlichen Zutaten einrühren und im Kühlschrank ca. 1 Stunde kaltstellen. In einer Eismaschine nach Herstellerangaben zu Softeis gefrieren lassen und dann noch ca. 1 Stunde in den Tiefkühler stellen. Zum Servieren Kugeln ausstechen und nach Belieben mit frischem Rosmarin garnieren.

    Tipp: Steht keine Eismaschine zur Verfügung, die Eismasse in einem flachen Gefäß für ca. 3 Stunden in den Tiefkühler stellen. Dabei alle 30 Minuten gut durchrühren, damit sich wenig Eiskristalle bilden.

    Zubereitung:

    Eine Orange heiß abspülen, trocknen und etwa 1 TL Schale fein abreiben. Pistazien aus der Schale lösen. Kardamomkapseln aufbrechen, die Körnchen herauslösen und in einem Mörser fein zerstoßen.

    Zucker in einer Pfanne schmelzen lassen. Pistazien, Pekannüsse, Kardamom und Orangenschale unterrühren. In der Pfanne kurz karamellisieren, auf ein Stück Backpapier geben und abkühlen lassen.

    Alle Orangen so dick schälen, dass die weiße Haut vollständig mit entfernt wird. Orangen in 1 cm dicke Scheiben schneiden, Kerne entfernen. Orangen anrichten und den Cranberrysaft darüber träufeln.

    Krokant grob hacken, über die Orangen streuen. Minzblättchen darüber verteilen und servieren.

    Zubereitung:

    Fenchelsaat im Mörser fein zerstoßen, herausnehmen. Knoblauch abziehen und im Mörser mit 1 TL Salz zu einer Paste zerstoßen. Zitronenmelisse abspülen, die Blättchen klein zupfen. Mandelmilch, Essig, 1 EL Limettensaft, Sojasoße, 1 EL gezupfte Zitronenmelisse, Fenchelsaat und Knoblauchpaste in einer flachen Schale gut verrühren.

    Tofu in etwa 1⁄2 cm dünne Scheiben schneiden, in die Marinade legen und darin zugedeckt mindestens 2 Stunden bei Zimmertemperatur, oder über Nacht im Kühlschrank, marinieren lassen. Danach die Marinade abgießen.

    Grapefruit so dick schälen, dass die weiße Haut mit entfernt wird. Filets zwischen den Trennwänden herausschneiden, dabei den Saft auffangen und beiseitestellen. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Pfefferschote abspülen, putzen und klein würfeln.

    Avocado halbieren, entkernen, schälen, in Spalten schneiden und mit Salz und restlichem Limettensaft würzen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett kurz anrösten.
    Tofuscheiben, Grapefruit mit dem Saft, Avocado, Zwiebel und Pfefferschote anrichten. Mit Pinienkernen, restlicher Zitronenmelisse und Pfeffer bestreuen und eventuell mit etwas Öl beträufeln.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben