hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    

    Fünf Suppen-Rezepte für den schnellen Hunger

    Jetzt etwas Warmes, bitte! Sobald draußen wieder Wind und Wetter toben, schmecken deftige Eintöpfe besonders gut. Hier kommen fünf Rezepte für schnelle Suppen, die von innen wärmen.

    Foto: stocksy

    Morgens sind die Fahrradsattel wieder klamm, auf dem Weg zum Einkaufen krabbelt ein kaltes Lüftchen in den Hemdkragen und kurz vor Feierabend klopfen von draußen Regentropfen gegen die Fensterscheiben: An feucht-grauen Tagen fällt es manchmal schwer, den Herbst mit Freude zu begrüßen. Gegen das „Brrr“-Gefühl helfen neben Kuschelmänteln und einer muckelig eingeheizten Wohnung auch Leckereien mit Feuer. Konnten wir im Sommer nicht ohne Melone-Minz-Salat oder eine erfrischende Gurken-Gazpacho, kommen nun deftig gewürzte Suppen und Eintöpfe mit und ohne Fleisch auf den Tisch. Zutaten wie Chili und Ingwer, Anis oder schlicht Pfeffer wärmen mit ihrer Schärfe. Zum Teil haben sie sogar den Ruf, ihr regelmäßiger Genuss könne Erkältungen vorbeugen und die Begleiterscheinungen etwas mildern! Eine Handvoll Rezepte für leckere Suppen und Eintöpfe, die schnell gemacht sind oder ruck, zuck wieder aufgewärmt werden können und dann sogar noch besser schmecken, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

    Zubereitung:

    1. Fenchel putzen und waschen. Das Fenchelgrün abschneiden, grob hacken und zum späteren Garnieren in eine kleine Schüssel geben. Die Knolle würfeln.
    2. Kartoffeln schälen, abspülen und ebenfalls in Würfel schneiden. Die Schale der Schalotten abziehen und fein hacken.
    3. Schalotten in einem Topf mit zwei Esslöffeln Olivenöl dünsten, bis sie glasig sind. Dann Fenchel und Kartoffel dazugeben und kurz mitdünsten.
    4. Brühe aufsetzen und in den Topf geben. Aufkochen und bei geschlossenem Deckel 15-20 Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Zitrone auspressen.
    5. Suppe fein pürieren und mit Anis, Salz und Pfeffer abschmecken. Sahne unterrühren und Garnelen dazugeben. Nun noch einmal zehn Minuten erhitzen, auf Teller füllen und mit ein paar Tropfen Olivenöl, Zitronensaft und dem Fenchelgrün garnieren.

    Zubereitung:

    1. Kartoffeln schälen, mit kaltem Wasser abwaschen und grob würfeln. Lauch putzen und abspülen. Der Länge nach halbieren und in ca. ein Zentimeter breite Ringe schneiden. Paprika putzen, abspülen und in schmale Streifen schneiden.
    2. In einem großen Topf Gemüsebrühe ansetzen, kurz aufkochen lassen und die Kartoffeln darin fünf Minuten köcheln lassen. Währenddessen die Kidneybohnen über einem Sieb abgießen, mit Wasser abspülen und gut abtropfen lassen.
    3. Lauch und Paprika zu den Kartoffeln in den Topf geben und alles drei bis fünf Minuten zusammen köcheln lassen. In der Zwischenzeit Petersilie waschen und fein hacken. Die Kabanossi in nicht zu dünne Scheiben schneiden.
    4. Milch und Sahne unterrühren, aufkochen, dann auch Kidneybohnen und Kabanossi hinzufügen. Chiliflocken nach Geschmack dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    5. Mit Petersilie garnieren und heiß servieren.

    Zubereitung:

    1. Zwiebel und Ingwer schälen und jeweils fein hacken. Möhren schälen, in Scheiben schneiden. Orange unter heißem Wasser abbürsten und die Schale mit einer Reibe fein abreiben. Sonnenblumenöl in einem großen Topf erhitzen.
    2. Zwiebel und Ingwer im Öl andünsten, aber nicht braun werden lassen. Möhren hinzufügen, und zusammen mit dem Orangenabrieb kurz mitdünsten. Währenddessen Gemüsebrühe ansetzen und damit das Gemüse aufgießen. Bei geschlossenem Deckel und mittlerer Hitze etwa 15 Minuten kochen.
    3. In der Zwischenzeit Orange und Zitrone halbieren und auspressen. Den Saft jeweils beiseitestellen. Frühlingszwiebel putzen, waschen und in ein bis zwei Zentimeter dicke Ringe schneiden. Wenn die Möhren gar sind, die Suppe mit dem Pürierstab pürieren.
    4. Die Hälfte der Crème fraîche und zwei Esslöffel vom Zitronensaft unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und dem Orangensaft abschmecken. Auf Teller füllen und mit der restlichen Crème fraîche und den Frühlingszwiebeln garnieren.

    Zubereitung:

    1. Zwiebeln schälen und grob hacken, Fleisch würfeln. Gemüsebrühe ansetzen. Sonnenblumenöl in der Pfanne erhitzen und das Fleisch fünf Minuten scharf darin anbraten.
    2. Nach Geschmack mit Salz und Chilipulver würzen und die Tomaten dazugeben. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und alles aufkochen lassen. Insgesamt ca. zwei Stunden garen lassen, dabei gelegentlich umrühren.
    3. In der Zwischenzeit Paprika putzen, waschen und grob würfeln. Chili putzen, waschen und fein hacken. Bohnen im Sieb mit kaltem Wasser abspülen.
    4. Ca. 30 Minuten vor Ende der Garzeit des Fleisches Paprika und Chili zum Eintopf geben. Für die letzten zehn Minuten dann auch die Bohnen unterrühren.
    5. Währenddessen Lauchzwiebeln putzen, waschen und in ein Zentimeter dünne Ringe schneiden. Mit der Sauren Sahne verrühren und mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.
    6. Eintopf auf den Tellern anrichten und je mit einem Klecks der Saure-Sahne-Lauchzwiebel-Mischung garnieren.

    Zubereitung:

    1. Zitronengras putzen, waschen und in ca. zwei Zentimeter große Stücke schneiden. Champignons mit einem Pinsel leicht säubern, die Stielenden entfernen und in Scheiben schneiden. Schalotten schälen und fein hacken.
    2. Zitronengras, Champignons, Schalotten, Kaffirlimettenblätter und Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen. Währenddessen die Tomaten waschen und in dünne Scheiben schneiden, die Chilis hacken und den Tofu grob würfeln. Limetten auspressen, Koriander waschen, trockenschütteln und die Blätter abzupfen.
    3. Tomaten, Chilis, Tofu und Kokosmilch mit in den Topf geben. Tamari unterrühren und mit Salz abschmecken. Alles ca. 5 Minuten köcheln lassen.
    4. Den Topf vom Herd nehmen und den Limettensaft einrühren. Die Suppe in tiefe Schüsseln füllen und mit den Korianderblättern garnieren. Wer mag, kann zur Tom Kha Gai Reis reichen.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben