hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    Was können Cloud-Dienste -  und welche gibt es?

    Bereit dafür, Platz auf dem Smartphone zu schaffen, wichtige Computerdaten ortsunabhängig zu sichern und XXL-Videos vom Tablet ohne Ruckelei mit der Familie zu teilen? Ab auf die Datenwolke! hallonachbar.de erklärt, wie Cloud-Dienste funktionieren und was fünf Cloud-Anbieter im direkten Vergleich zu bieten haben – darunter der EWE-Cloud-Dienst. Los geht's!

    © shutterstock

    Stellen Sie sich vor, es gäbe eine Festplatte mit all Ihren Dateien, Telefonkontakten, privaten Bildern oder Arbeitsdokumenten, die Sie (und auf Wunsch auch andere) jederzeit, überall und von jedem Endgerät aus ansteuern könnten – ohne die Festplatte physisch dabei zu haben. Utopie? Das Prinzip einer Cloud!

    Was sind Cloud-Dienste? Definition für digitale Einsteiger

    So sperrig „Cloud-Dienst“ auf Anhieb klingt: Im Grunde handelt es sich um einen externen Datenspeicher im Internet. Die Nutzung ist spielend leicht. Account anlegen, sich über den Webbrowser oder eine App einloggen – und loslegen. Meist lassen sich in der Cloud wie auf einem Startbildschirm Ordner erstellen und Dateien per Drag-and-drop verschieben, um zum Beispiel eine Sicherheitskopie anzulegen.

    In der Cloud – Vorteile, Nachteile und Funktionen

    Rechtzeitig gesichert, retten Cloud-Dienste Abschlussarbeiten, die Steuererklärung und das digitale Fotoalbum von der Einschulung der Ältesten, wenn Ihr Computer plötzlich den Geist aufgibt, das Smartphone geklaut wird oder das Tablet einen Wasserschaden erleidet. Mit der Speicherfunktion, die externe Festplatten und USB-Sticks überflüssig machen kann, sind die Vorteile einer Cloud jedoch noch lange nicht erschöpft. Auf Wunsch teilen Sie über Cloud-Dienste Daten mit Freunden, Arbeitskollegen und der Familie. Besonders praktisch ist das bei großen Datenmengen, die sich nicht so leicht per E-Mail verschicken lassen. Hier die wichtigsten Cloud-Vorteile und Nachteile:

    + Daten auslagern, um Speicherplatz auf Endgeräten zu schaffen
    + Wiederherstellung geänderter oder (versehentlich) gelöschter Daten
    + Videos, Fotos und Dokumente bequem mit anderen teilen
    + gemeinsame Arbeit an Dokumenten
    + jederzeit Zugriff von allen Endgeräten aus

    – Hacker-Angriffe auf Cloud-Server möglich
    – mögliche Weitergabe von Daten

    Der Cloud-Anbieter-Vergleich: 5 Cloud-Dienste im Schnell-Check

    Welches der beste Cloud-Anbieter ist, hängt davon ab, wie Sie die Datenwolke im Alltag nutzen. hallonachbar.de macht den Cloud-Vergleich:

    iCloud - maximal unkompliziert

    Einmal angemeldet, läuft die Datensynchronisation zwischen verschiedenen Geräten von selbst. Praktisch ist die Speicherfunktion bei Fotos. Während das hochaufgelöste Bild automatisch in die iCloud wandert, verbleibt auf dem Gerät eine XS-Version, die kaum Speicher frisst. Nachteil: Die iCloud lohnt sich vor allem für Apple-Nutzer.
    Preis: 5 GB kostenfrei, mehr Speicherplatz ab 0,99 Euro/Monat, www.icloud.com

    Dropbox – gut verträglich

    Früher Pionier, heute bieten andere im Cloud-Anbieter-Vergleich mehr, vor allem kostenlosen Speicher. Die Cloud-Funktion ist bei der Umsonst-Version stark eingeschränkt. Vorteil der Cloud ist, dass sie mit praktisch allem kompatibel ist. Wer viel Speicher benötigt, fährt besser mit den Bezahlmodellen der Dropbox.
    Preis: 2 GB kostenfrei, mehr Speicherplatz ab 9,99 Euro/Monat, www.dropbox.com

    Google Drive – Platz da

    Bei der Registrierung für den kostenlosen E-Mail-Dienst Gmail gibt's Google Drive dazu – die freien 15 GB werden nämlich auch für Mails genutzt. Im Online-Dienste-Vergleich ist der gratis Speicherplatz unschlagbar. Praktisch ist, dass der Cloud-Anbieter Office-Anwendungen integriert hat. Größter Nachteil: Google ist als Datenkrake bekannt.
    Preis: 15 GB kostenlos, mehr Speicherplatz ab 1,99 Euro/Monat, www.google.de

    Microsoft OneDrive – Rundumschlag

    Mit einer automatischen Fotosicherung und umfangreichen Suche tut sich der Dienst im Cloud-Anbieter-Vergleich hervor. Brauchen Sie ohnehin eine Microsoft-Office-Lizenz oder planen die Anschaffung eines Microsoft 365-Abos, ist OneDrive die beste Cloud. Für Abzüge in der B-Note sorgt die träge Echtzeit-Bearbeitung von Team-Dokumenten.
    Preis: 5 GB kostenlos, mehr Speicherplatz ab 2 Euro im Monat, https://onedrive.live.com

    EWE-Cloud-Dienst – Sorglos-Paket

    Mit einem Internet-Tarif bei uns nutzen Sie den EWE-Cloud-Dienst gratis. Einfach mit Ihren persönlichen Login-Daten unter „Mein EWE Telekommunikation“ anmelden. Neben reichlich Cloud-Speicher haben Sie Zugriff auf EWE Webmail mit bis zu 10 Postfächern à 1 GB Speicherplatz – der perfekte Cloud-Service für alle, die gern alles in einem haben.
    Preis: 5 GB kostenlos, https://www.ewe.de/internet/webmail-cloud

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben