hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    5 Rezepte: Wintereintöpfe mit regionalen Zutaten

    Bevor der Frühling kommt, lohnt es sich noch einmal schwere Eintöpfe zu genießen. Hier kommen fünf Rezepte für deftig-wärmende Mahlzeiten an kalten Winterabenden. Fleischliebhaber freuen sich auf Lamm- oder Rindfleischgerichte, für Vegetarier gibt es Varianten mit Wintergemüse und Spinatklößen. hallo nachbar wünscht guten Appetit!

    Zubereitung:

    Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und klein würfeln. Den Lauch und den Fenchel waschen und putzen. Den Lauch in Ringe und den Fenchel in Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen, waschen und wie das Kürbisfruchtfleisch ca. 2 cm groß würfeln. Die Pastinaken schälen und in Scheiben oder Stücke schneiden. Den Salbei waschen und trocken schütteln.

    In einem großen Topf das Öl erhitzen und die Zwiebel- und Knoblauchwürfel darin hell anschwitzen. Den Lauch untermischen und alles mit Salz, Pfeffer, Paprika- und Chilipulver würzen. Die Kartoffeln, Pastinaken, den Fenchel und den Salbei zufügen, kurz mit angehen lassen und alles mit der Brühe ablöschen. Die Tomaten unterrühren und das Gemüse ca. 10 Minuten köcheln lassen. Anschließend den Kürbis untermischen und noch ca. 5 Minuten mitgaren. Die Salbeistängel wieder entfernen.

    Für die Klöße den Spinat auftauen lassen. Das Mehl in eine Schüssel geben, den ausgedrückten Spinat, den Parmesan, die Milch, Eier, Butter, Salz, Pfeffer und Muskat zufügen und alles zu einem Teig verarbeiten. Bei Bedarf noch etwas Mehl oder Milch einarbeiten. Aus der Masse 10-12 Bällchen formen. Die Klöße zum Eintopf geben und darin in 15-20 Minuten garziehen lassen. Den Eintopf abschmecken und servieren.

    Zubereitung:

    Die Schalotten abziehen und längs halbieren. Pilze putzen und halbieren. Den Speck in kleine Würfel schneiden. Die Möhre schälen, putzen und schräg in Scheiben schneiden. Den Thymian waschen und trocken schütteln. Den Backofen auf 165°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

    Das Fleisch kalt abbrausen, trocken tupfen und in ca. 3 cm große Würfel schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen, im Mehl wenden und im Öl in einem Bräter rundherum ca. 6 Minuten kräftig anbraten.

    Kurz wieder herausnehmen, Schalotten, Pilze, Speck und Möhrenscheiben hineingeben und darin anbräunen. Thymian und Lorbeer zugeben, das Fleisch wieder einlegen und alles mit dem Wein ablöschen. Diesen etwas einreduzieren lassen, den Fond angießen und alles abgedeckt im Ofen ca. 2 Stunden schmoren.

    Für das Püree den Blumenkohl waschen, putzen und in grobe Röschen teilen. Kartoffeln schälen, waschen und in kleine Würfel schneiden. Beides zusammen in kochendem Salzwasser 15-20 Minuten weich garen. Dann durch eine Kartoffelpresse drücken und anschließend durch ein feines Sieb in einen Topf streichen. Dort mit Sauerrahm und Butter verrühren und mit Salz und Muskat abschmecken und warmhalten.

    Den Wirsing waschen und in feine Streifen schneiden. In den letzten 10 Minuten zum Fleisch geben und mitgaren.

    Das Püree in tiefen Tellern mit dem Eintopf anrichten. Mit extra Thymian garnieren und mit Pfeffer übermahlen servieren.

    Zubereitung:

    Den Ofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

    Die Schalotte und den Knoblauch schälen und fein hacken. Die Tomaten waschen. Die Paprika putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden.

    Das Brot in Scheiben schneiden. Mit dem Knoblauch-Olivenöl bepinseln und auf ein Blech legen. Im heißen Ofen ca. 5 Minuten rösten, dann wenden und weitere 3-4 Minuten rösten. Aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.

    Das Öl in einem Topf erhitzen und die Würste darin leicht gebräunt anbraten. Herausnehmen und beiseitestellen.

    Die Schalotten und den Knoblauch in den Topf geben und andünsten. Paprika und Tomaten unterschwenken und kurz mitbraten, dann alles mit passierten Tomaten, Brühe und Wein aufgießen. Aufkochen und mit Salz, Pfeffer, Paprika und Zucker abschmecken. Die Würste schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden, zugeben und alles ca. 3 Minuten zugdeckt ziehen lassen.

    Mit Basilikum bestreuen, den Parmesan darüber hobeln und mit Pfeffer übermahlen. Das Röstbrot dazu servieren.

    Zubereitung:

    Den Hartweizen in 400 ml Wasser mit 1 Msp. Salz aufkochen und zugedeckt ca. 30 Minuten leise köcheln lassen, dann abgießen und abtropfen lassen. Inzwischen das Lammfleisch waschen, trocken tupfen und in 3-4 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebel, den Knoblauch und den Ingwer schälen und alles fein würfeln. Die Chilischote waschen, putzen und sehr fein würfeln. Die Bohnen antauen lassen. Die Auberginen putzen, waschen und in Scheiben schneiden.

    In einer großen Pfanne 2 EL Öl erhitzen und die Auberginen darin rasch anbraten, dann herausnehmen. Das restliche Öl erhitzen und das Lammfleisch darin ringsum anbraten. Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer und Chili zugeben und kurz mitbraten. Die Gewürzmischung hinzufügen und kurz mit angehen lassen. Alles mit der Brühe ablöschen und die Tomaten zufügen. Das Fleisch wieder einlegen und ca. 30 Minuten zugedeckt schmoren.

    Die Bohnen und Auberginen untermischen und alles weitere ca. 10 Minuten mitschmoren. Den Hartweizen und die Pistazien untermischen und alles warm werden lassen. Den Lammeintopf abschmecken, mit Granatapfelkernen bestreuen und mit Minze garniert servieren.

    Zubereitung:

    Die Lammschulter trocken tupfen und in ca. 2 cm große Würfel schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein hacken. Rosmarin und Thymian abbrausen, trocken schütteln, Nadeln und Blättchen abzupfen. In einem Topf 1 EL Öl erhitzen, das Fleisch darin portionsweise ringsum anbraten und leicht bräunen, anschließend wieder herausnehmen. Das restliche Öl erhitzen und die Zwiebel mit dem Knoblauch darin hell anschwitzen.

    Das Fleisch wieder zufügen, Graupen, Kräuter, die Brühe und 350 ml Wasser zufügen. Alles leicht salzen und pfeffern und bei geringer Hitze ca. 1 Stunde zugedeckt köcheln lassen. Inzwischen den Sellerie waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Das übrige Gemüse schälen und in Stücke oder Scheiben schneiden. Das Gemüse in den Topf geben und alles noch ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. Den Eintopf abschmecken und mit Petersilie bestreut servieren

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben