hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    Fest des guten Geschmacks: Weihnachtsmenü von Zora Klipp

    Zora Klipp und ihre Schwester Ronja stammen aus dem beschaulichen Zeven. Nicht nur an Weihnachten entführen sie unaufgeregte Feinschmecker in große Genusswelten. Die beiden Schwestern betreiben im Hamburger Schanzenviertel die „Weidenkantine“, ein kleines Café mit einer Auswahl an warmen und kalten Speisen aus regionaler Zubereitung. Zora Klipp ist regelmäßig auch als Jurorin in der ARD-Sendung „Familienkochduell“ zu sehen und hat bislang drei Kochbücher geschrieben.

    © Willing & Holtz
    Zubereitung:

    Für die Suppe die Gurke waschen, in Stücke schneiden und mit den restlichen Zutaten zu einer Suppe pürieren. Die Suppe für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen, oder wenn deine Gurke im Kühlschrank lag, kannst du die Suppe auch direkt genießen.

    Für das Topping den Feta mit dem Dill vermengen. Das geht gut mit einer Gabel, der Feta kann ruhig zerbröseln.

    Die Suppe mit dem Feta und den Mandeln garnieren.

    Zubereitung:

    Die Spülmaschine hat eine schön durchgängige Tempera­tur zwischen 50 und 65 Grad, läuft meistens so 1,5 Stunden und bereitet dir dein Fleisch perfekt zu. Alles, was du dazu noch brauchst, ist ein Vakuum­ierer oder alternativ eine Plastiktüte und einen Clip. Das Steak salzen und pfeffern. Je einen Zweig Rosmarin waschen und zusammen mit ­ei­nem kleinen Würfel Butter dazulegen. Nun kannst du das Steak vakuumieren. Wenn du keinen Vakuumierer besitzt, schnappst du dir deinen ­ge­­füllten Gefrierbeutel und die große Schüssel mit ­kaltem Wasser.

    Den Beutel nun langsam unter Wasser drücken, so weit, bis das Steak unter Wasser ist, die Öffnung des Beutels allerdings noch über dem Wasser. Das Wasser hat nun die Luft aus dem Beutel gedrückt, und du kannst ihn einfach über dem Steak mit dem Clip verschließen. Jetzt legst du die Steakbeutel in die Spülmaschine und stellst sie an (am besten natürlich, wenn sie eh voll ist). Wenn die Spülmaschine fertig ist, sind auch deine Steaks perfekt gegart. Jetzt kannst du sie für die Farbe noch einmal in die Pfanne hauen oder sie einfach so essen.

    Dazu passt etwa Kartoffelgratin und gegartes Wintergemüse oder Rosenkohl.

    Zubereitung:

    Am besten fängst du mit der Karamellsauce an. Dazu den Zucker in einer Pfanne bei geringer Hitze goldbraun werden lassen. Dann die Hitze etwas reduzieren und die Butter unter ständigem Rühren dazugeben. Zum Schluss die Sahne langsam einrühren. Die fertige Sauce zum Abkühlen beiseitestellen.

    Den Ofen auf 180 °C (Ober-/Unterhitze) vorheizen und ein Blatt Backpapier in eine Springform (ø 28 cm) einklemmen. Die Äpfel waschen und mit Schale grob reiben. Nun für den Teig die Eier mit dem Zucker, dem Vanillezucker und 1 Prise Salz schaumig schlagen. Langsam das Öl hinzufügen (dabei weiterrühren). Die weitere Verarbeitung kann man jetzt mit einem Teigspatel oder Löffel machen. Dazu die Walnüsse grob hacken und mit dem Mehl, den Haferflocken und dem Backpulver zur restlichen Masse geben und unterrühren. Zu guter Letzt die geriebenen Äpfel zum Teig geben.

    Den Teig in die Springform füllen und im Ofen etwa 45 Minuten backen. In der Zwischenzeit die beiden Zutaten für das Topping verrühren. Wenn der Kuchen fertig gebacken und ausgekühlt ist, kannst du ihn einmal waagerecht halbieren, sodass du zwei gleich dicke Böden he-rausbekommst, und diese mit ein wenig Frischkäsecreme
    bestreichen. Den Kuchen wieder zusammensetzen und rundherum mit der restlichen Creme einstreichen. Mit etwas Karamellsauce beträufeln und genießen.

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben