hallo nachbar Navigation
Suche

    Teilen

    Neue Spiele: Sechs Brettspieltipps für die Weihnachtsfeiertage

    Game on! Die Weihnachtsfeiertage sind die beste Zeit, um mit der ganzen Familie der Leidenschaft für Brettspiele zu frönen. Wer aber nicht wieder auf (verstaubte) Klassiker aus den vergangenen Jahren zurückgreifen möchte, kann neuen Input gut gebrauchen. hallonachbar.de hat sechs Spieletipps für Erwachsene und Kinder zusammengestellt, die für allerhand Spaß und Spannung sorgen. Mit dabei ist natürlich auch das Spiel des Jahres 2022.

    © MöllekenFotografieRobijn Page

    Toko Island

    Cover des Spiels Toko Island

    Geheimnisvolle Inseln eignen sich immer gut als Schauplatz für spannende Geschichten und Spieleabenteuer. Hier weckt das sagenumwobene Toko Island allerhand Neugier, denn namhafte Wissenschaftler und Forscher haben vor Ort wertvolle Schätze versteckt, die es zu finden gilt. Mithilfe verschiedener Schatzkarten, die man puzzleartig sammeln und zusammenfügen muss, kommt man den exotischen Zielen nach und nach ein Stück näher.

    (Für 1 bis 4 Spieler, ab 6 Jahren, Dauer: 15-30 Minuten, Preis: ca. 28 Euro)

    Nebel über Carcassonne

    Cover des Spiels Nebel über Carcassonne

    „Carcassonne“ ist ein beliebter Spieleklassiker, der bereits seit über 20 Jahren Spielefans mit Mittelalter-Faible begeistert. Für alle Fans und Neueinsteiger gibt es jetzt diese schaurig-schöne Erweiterung. Dichter Nebel verhüllt die Stadtmauern von Carcassonne, der für allerhand Spukgeschichten sorgt: Angeblich sind die in den Kreuzzügen ermordeten Katharer als Geister zurückgekehrt, um das friedliche Städtchen in Angst und Schrecken zu versetzen. Die Spieler müssen hier mit gewohntem Geschick den Gruselgeistern den Weg versperren.

    (Für 1-5 Spieler, ab 8 Jahren, Dauer: 35-60 Minuten, Preis: ca. 33 Euro)

    Q. E.

    Cover des Spiels QE

    Keine Lust auf Fantasy und historische oder ferne Welten? Sind Sie eher so der Typ „Monopoly“? Geld ist Trumpf? Dann dürften Sie großen Gefallen an „Q.E.“ finden. Der Titel stammt aus dem englischen Wirtschaftsvokabular und steht für „quantitative Easing“, zu deutsch „quantitative Lockerung“. Die Geschichte spielt 2008 während der globalen Finanzkrise. Als Spieler übernimmt man eine Nation und muss Geld drucken, damit man liquide bleibt. Doch leichter gesagt als getan: Hier geht es nicht darum, einfach nur Geld anzuhäufen, sondern so einzusetzen, dass man die Inflationswellen genau abpasst und nicht zu viel Geld ausgibt – sonst stürzt man das eigene Land in den wirtschaftlichen Kollaps.

    (Für 3-5 Spieler, ab 10 Jahren, Dauer: 30-60 Minuten, Preis: ca. 32 Euro)

    Energy City

    Cover des Spiels Energy City

    Energiesparen spielerisch lernen: In Energy City schlüpfen die Spieler in die Rolle von Unternehmen, die sich in der Stadt angesiedelt haben. Blöderweise benutzen aber einige Unternehmen noch alte Glühbirnen und verbrauchen deutlich zu viel Strom. Durch Geschick und Glück kann man die eigene Firma zu einem Energiesparunternehmen mit Vorzeigecharakter umwandeln – und spielerisch für mehr Nachhaltigkeit in Energy City sorgen.

    (Für 2 bis 4 Spieler, ab 10 Jahre, Dauer: ca. 40 Minuten, Preis: ca. 15 Euro)

    Kyoto

    Cover des Spiels Kyoto

    Rettet den Planeten! Die Spieler nehmen hier an der Weltklimakonferenz teil und müssen versuchen, den Klimawandel zu stoppen. Doch vorsichtig, dieses Brettspiel ist nicht nur lehrreich und unterhaltsam, sondern auch ziemlich satirisch. Hier geht es (mit allerhand schwarzem Humor) vor allem den Nationen an den Kragen, die sich gerne als Wohltäter der Welt inszenieren, insgeheim aber miserable CO2-Werte haben. Ganz nach dem Motto: Hauptsache, der eigene Wohlstand wird gesichert … Ein großer Spaß!

    (Für 3-6 Spieler, ab 10 Jahren, Dauer: 30-45 Minuten, Preis: ca. 15 Euro)

    Cascadia (Spiel des Jahres 2022)

    Cover des Spiels Cascadia.

    Bei vielen Strategiespielen geht es um Macht, Herrschaft, Unterjochung, sogar Krieg – hier nicht! Cascadia ist willkommene Abwechslung für alle Tier- und Naturfreunde. Die titelgebende Region „Cascadia“ ist das Grenzgebiet im Nordwesten zwischen Kanada und den USA, wo es eine hohe Artenvielfalt in der Natur gibt. Ziel des Spiels ist es, die ausgewogene Balance zwischen Flora und Fauna durch Landschaftsausbau bestmöglich herzustellen. Gar nicht so einfach, denn Bären sind bekanntlich Einzelgänger und Hirsche tummeln sich lieber im Rudel.

    (Für 1 bis 4 Spieler, ab 10 Jahren, Dauer: 30 bis 60 Minuten, Preis: ca. 35 Euro)

    Wie fanden Sie diesen Artikel?

    ( 0 Bewertungen )
    0
    0
    nach oben